Landtag

Landesregierung: Gegen Kritik für Glücksspielstaatsvertrag

Stefan Heck (CDU).

Stefan Heck (CDU).

Wiesbaden. In dem neuen Glücksspielstaatsvertrag ist unter anderem vorgesehen, dass Glücksspiele im Internet wie Online-Poker oder Online-Casinos künftig in Deutschland erlaubt sind. Den bundesweit geltenden neuen Regelungen muss das hessische Parlament zustimmen, damit der Vertrag Mitte nächsten Jahres in Kraft treten kann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Oppositionsfraktionen mahnten dagegen eine Stärkung der Glückspielaufsicht in dem Vertrag an. Die neue Glücksspielbehörde werde als Aufsicht voraussichtlich erst Anfang 2023 ihre Arbeit aufnehmen. Der Aspekt Spielerschutz und Suchtprävention komme gerade beim Spielen im Internet zudem zu kurz. Auch sollte es eine deutliche Begrenzung der Sportwetten geben. Zu befürchten sei auch, dass es künftig noch mehr illegales Glücksspiel geben werde.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken