Parlament

Lambrecht: Kandidiere aus persönlichen Gründen nicht mehr

Christine Lambrecht (SPD), Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, lächelt.

Christine Lambrecht (SPD), Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, lächelt.

Berlin. Ihre Entscheidung habe allein persönliche Gründe. "Ich bin in einem Alter, wo man noch etwas Neues beginnen kann", sagte die 55-Jährige. Sie könne sich gut vorstellen, wieder in ihrem Traumberuf zu arbeiten. Sie sei "Anwältin aus Überzeugung". Dass Lambrecht bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr nicht mehr antreten wird, hatte Anfang September die SPD in ihrem Wahlkreis Bergstraße in Südhessen mitgeteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dazu, dass Frauen seltener bei Wahlen kandidieren, sagte die SPD-Politikerin: "Eine Funktion, in die man gewählt wird, bedeutet eine kontinuierliche Belastung." Frauen seien eher reflektiert in Bezug auf die Entscheidung, was sie sich zumuten und zutrauen. "Das finde ich positiv. Es gibt genug Männer, die nach jeder Wurst schnappen und die Dinge dann nicht zu Ende bringen."

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken