Gesundheit

Krankenhäuser können schrittweise zurück in den Regelbetrieb

Ein mit Folie überzogenes Bett steht in einem Krankenhauszimmer.

Ein mit Folie überzogenes Bett steht in einem Krankenhauszimmer.

Erfurt. "Deshalb ist es wichtig, dass auch zunächst verschobene Operationen und Behandlungen nun wieder durchgeführt werden können." Wegen der Corona-Pandemie hatten viele Krankenhäuser Kapazitäten für Covid-19-Patienten vorgehalten und mehr intensivmedizinische Betten eingerichtet. Planbare Operationen und Behandlungen seien - soweit medizinisch vertretbar - abgesagt oder verschoben worden, teilte das Ministerium mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nun sollen die Krankenhäuser aber schrittweise zur Regelversorgung zurückkehren. Dafür sei ein Konzept erarbeitet worden, wie es hieß. Demnach sollen die allgemeinversorgenden Krankenhäuser zunächst noch ein Viertel ihrer Intensivbetten weiter für Covid-19-Patienten frei halten. Zusätzlich genehmigte Intensivbehandlungsbetten sollen bis auf Ausnahmen bestehen bleiben und nicht zurückgebaut werden.

Außerdem soll in allen Krankenhäusern mindestens eine Normalpflegestation für Covid-19-Patienten frei gehalten werden.

Chirurgische Tageskliniken können vollständig geöffnet werden, soweit für diese räumlich von der zentralen OP-Abteilung getrennte Aufenthalts- und Behandlungsbereiche vorhanden sind. Die orthopädischen Fachkrankenhäuser in Arnstadt, Bleicherode und Eisenberg können ihre stationären OP-Kapazitäten vollständig öffnen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken