Landtag

Kommunalverband will E-Sports nicht als Sport anerkennen

Wiesbaden. Gewaltverherrlichende Spiele hätten nichts mit Sport zu tun.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einen entsprechenden Antrag der AfD-Fraktion im hessischen Landtag, E-Sports als klassischen Sport anzuerkennen und mit Landesgeld zu unterstützen, bezeichnete Schelzke als "sehr unausgegoren". "Wahrscheinlich versuchen die Abgeordneten von der AfD, noch ein paar Wähler zu gewinnen." Als E-Sports wird das sportwettkampfmäßige Spielen von Video- und Computerspielen bezeichnet.

Auch Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hatte bereits vor der Parlamentsdebatte am Donnerstag ausgeschlossen, dass E-Sports als klassischer Sport anerkannt werde.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen