Auszeichnungen

"Huckepack"-Bilderbuchpreis für "Adrian hat gar kein Pferd"

Bremen. Das Buch zeige, wie wichtig Träume im Leben seien, aber auch, wie wichtig es sei, zwischen Träumen und Lügen zu unterscheiden, hieß es in der Jury-Begründung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 40-seitige Bilderbuch (Originaltitel: "Adrian Simcox does not have a horse") erzählt die Geschichte des Jungen Adrian, der aus armen und tristen Verhältnissen stammt und sich mit einem Phantasie-Pferd in eine glücklichere Welt denkt. Mit seiner ständigen Erzählungen geht er Mitschülerin Zoe ziemlich auf die Nerven. Aber mit ihrer Mutter entdeckt Zoe, wie wichtig das Pferd für Adrian ist.

Die Jury prüfte insgesamt 373 Titel, auf die Shortlist schafften es elf. Der Preis wurde erstmals 2016 vergeben. Er soll nach Angaben der Organisatoren Bilderbücher würdigen, die nicht nur durch ihr Zusammenspiel von Text und Bild überzeugen, sondern darüber hinaus in besonderer Weise geeignet sind, Kinder im Rahmen des Vorlesens emotional zu stärken.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen