Kriminalität

Hochzeitsgesellschaft soll Autobahnverkehr behindert haben

Wiesbaden. Demnach sollen die Autos auf der A66 in Richtung Wiesbadener Kreuz auffällig schnell und langsam unterwegs gewesen sein und sich gegenseitig überholt haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Wiesbadener Kreuz sei die Gruppe dann auf die A3 in Richtung Köln gefahren. Auch hier hätten Zeugen gemeldet, dass die Fahrbahn "möglicherweise durch die Autos blockiert wurde" und die Autofahrer zum Teil auf dem Standstreifen fuhren. Nachdem der Konvoi die Autobahn am Sonntagmittag verlassen hatte, kontrollierten Polizisten die Fahrer und ihre Autos. Anschließend durfte die Hochzeitsgesellschaft weiterfahren. Die Polizei sucht nach Zeugen, die durch die Autos womöglich gefährdet wurden.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen