Demonstrationen

Hanau: Kundgebung mit beschränkter Teilnehmerzahl statt Demo

Eine Gedenkstätte vor einem der Tatorte des rassistisch motivierten Anschlags vom 19. Februar.

Eine Gedenkstätte vor einem der Tatorte des rassistisch motivierten Anschlags vom 19. Februar.

Hanau. Diese werde auf eine Teilnehmerzahl von 249 Menschen begrenzt sein, sagte ein Sprecher der Stadt Hanau der Deutschen Presse-Agentur am Freitagabend.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zuvor hatte die Stadt die Demonstration, zu der zwischen 3000 und 5000 Menschen erwartet worden waren, wegen einer "stark steigenden Zahl" von Corona-Infektionen abgesagt. Die "Initiative 19. Februar", die dazu aufgerufen hatte, kündigte daraufhin an, dass es "trotzdem nicht ruhig bleiben" werde. Man werde die geplante Kundgebung mit Angehörigen, Freunden und Betroffenen von Rassismus und Antisemitismus durchführen. Der mögliche Rahmen dafür werde mit der Stadt Hanau ausgehandelt. Die Kundgebung solle auch gestreamt werden.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken