Demonstrationen

Gericht verwirft Verbot von Demo gegen Corona-Regeln

Eine Figur der blinden Justitia.

Eine Figur der blinden Justitia.

Frankfurt/Main. Die Verbotsverfügung sei rechtswidrig, weil die Stadt andere Möglichkeiten als ein Versammlungsverbot nicht ernsthaft in Erwägung gezogen habe, heißt es in einer Mitteilung des Verwaltungsgerichts. Dazu gehöre, Auflagen zu erlassen. Die Beschwerde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel wurde zugelassen. (Aktenzeichen 5 L 3106/20.F)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Angemeldet ist den Angaben zufolge ab 19 Uhr eine Kundgebung aus einer Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Corona Info-Tour" zu dem Thema "Aufklärung zum Thema Corona Fakten" mit etwa 200 bis 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Verbotsverfügung der Stadt erging am 18. November mit Verweis auf eine Demonstration von "Querdenkern" am vergangenen Samstag, bei der Auflagen wie Abstände und Maskenpflicht nicht eingehalten worden waren. Die Kundgebungen waren deshalb von der Polizei aufgelöst worden. Die Veranstaltung soll nach Angaben des zuständigen Dezernats auf dem Paulsplatz vor der Paulskirche stattfinden.

Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU) nannte die Entscheidung nicht nachvollziehbar. Bei der "Corona Info-Tour" handele es sich um Versammlungen, die die Maßnahmen zum Schutz vor dem Virus ablehnten - insbesondere Mindestabstände und Mund-Nasen-Bedeckungen. Dies sei bereits bei Veranstaltungen in anderen Städten beobachtet worden. Die Stadt werde nicht vor den VGH ziehen, sondern eine Auflagenverfügung erlassen, die Abstands- und Maskenregelungen enthalte. "Es wird nun interessant sein zu sehen, ob sich die Anmelder und die Teilnehmenden an die Auflagen halten", erklärte Frank.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen