Gesundheit

Gemeinden verzichten auf Gottesdienste

Kassel/Darmstadt/Mainz. Die Geistlichen wurden gebeten, die Kirchenräume jedoch offenzuhalten und die Glocken zu läuten. "Der Aufruf der Bundesregierung, nach Möglichkeit auf Sozialkontakte zu verzichten, ist im Augenblick kein Widerspruch zu gelebter Nächstenliebe, sondern ihr Ausdruck", sagte Bischöfin Beate Hofmann in Kassel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau empfahl, auf die Feier des Abendmahls und das Austeilen von Gesangbüchern zu verzichten. Gottesdienste könnten aber weiterhin stattfinden, "sofern es die örtlichen Bedingungen erlauben". Das Bistum Mainz untersagte bis zum 27. März sämtliche Gottesdienste. Die Priester wurden aufgerufen, "die Eucharistie alleine und stellvertretend für die Gemeinde zu feiern". Die Kirchen sollten zum persönlichen Gebet geöffnet bleiben. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf unterstrich, die Entscheidung sei allen Verantwortlichen nicht leichtgefallen.

Kohlgraf befindet sich derzeit in Quarantäne. Er hatte sich nach Angaben des Bistums in der vergangenen Woche mit einem Menschen in einem Raum aufgehalten, der mit dem Coronavirus infiziert seit. "Deshalb muss er derzeit aus Gründen der Vorsorge eine von den Gesundheitsbehörden empfohlene häusliche Absonderung einhalten", hieß es. Dem Bischof gehe es gut, er sei frei von Symptomen. Zum Bistum Mainz gehören auch Gemeinden in Südhessen und dem Rhein-Main-Gebiet.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen