Natur

Frost für Wald kein Problem: Schneebruch freut Schädlinge

Kassel. Frost sei ein "ganz normales Naturphänomen, das die Natur auch mal braucht". Waldtiere wie Füchse, Wildschweine oder Rotwild könnten allerdings angesichts von Schnee und Eis Schwierigkeiten bekommen. Für Insekten sei der Frost kein Problem - "und leider auch für den Borkenkäfer nicht". Der Käfer hat in den vergangenen Jahren für schwere Schäden und Kahlschlagflächen im hessischen Wald gesorgt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dicker, schwerer Schnee führte in den vergangenen Tagen und Wochen mancherorts im Wald zu Schneebruch, berichtete Schulenberg. Betroffen ist demnach etwa der Taunus. Baumkronen seien abgebrochen und würden verstreut im Wald liegen. Das Ausmaß des Schadens sei noch unklar. Wichtig und eine zeitintensive Herausforderung sei nun, diese Stellen zu finden, bevor die Käfersaison beginnt. "Diese Baumkronen sind für den Borkenkäfer ein gefundenes Fressen."

Waldbesucher können dazu beitragen, dass Rehe und andere Tiere die Minusgrade gut überstehen, sagte der Experte. "Sie sollten bei dieser Wetterlage besonders darauf achten, auf den Wegen zu bleiben, um Tiere nicht aufzuschrecken." Um Energie zu sparen, schalten diese auf Sparflamme, ruhen viel und zehren von angefutterten Fettreserven. Werden sie gestört und aufgeschreckt, koste sie das Energie, so Schulenberg, der beim Landesbetrieb den Bereich Forsttechnik, Waldschutz und Jagd leitet.

© dpa-infocom, dpa:210213-99-423104/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen