Tiere

Frankfurter Zoo: Tiger "Vanni" musste eingeschläfert werden

Der Tiger "Vanni" erkundet sein Gehege im Zoo von Frankfurt am Main (Hessen).

Der Tiger "Vanni" erkundet sein Gehege im Zoo von Frankfurt am Main (Hessen).

Frankfurt/Main. "Vanni" habe auch nicht fressen wollen. Bei einer tierärztlichen Untersuchung seien neben Wirbelerkrankungen Veränderungen im Magen-Darm-Bereich festgestellt worden, die auf ein Tumorgeschehen hindeuten. Die Entscheidung zur Einschläferung des Tigers sei getroffen worden, nachdem klar war, dass das Tier keine Chance auf Genesung oder ein schmerzfreies Leben hatte, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach dem Tod der 19-jährigen Tigerkatze "Malea" im vergangenen Jahr war "Vanni" der einzige Sumatra-Tiger im Frankfurter Zoo. Zunächst wird es den Angaben zufolge keine neuen Tiger in Frankfurt geben. Der Katzendschungel werde ab Frühjahr 2022 umgebaut und die Anlage der Asiatischen Löwen erweitert, hieß es. In der Bauphase werden die Löwen auf die Tiger-Anlage umziehen. Nach Abschluss der Arbeiten sollen wieder Sumatra-Tiger in den Katzendschungel einziehen.

© dpa-infocom, dpa:210702-99-233281/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken