Kommunen

Frankfurt will Hilfe der Bundespolizei bei Corona-Kontrollen

Der Schriftzug «Polizei» an einem Polizeirevier.

Der Schriftzug «Polizei» an einem Polizeirevier.

Frankfurt/Main. "Unsere Stadtpolizisten leisten in der derzeitigen Situation hervorragende Arbeit. Aber sie brauchen Hilfe. Nur so können wir eine Kontrolldichte herstellen, die Maskenverweigerer abschreckt und verhindert, dass Sperrstunde und Alkoholverbote übergangen werden", sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Montag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frankfurt ist die Stadt in Hessen mit der höchsten Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Die Kennziffer lag dort am Montag bei 199,6. Deswegen gilt unter anderem eine Sperrstunde von 23.00 bis 6.00 Uhr für gastronomische Betriebe. Auf zahlreichen öffentlichen Plätzen, Parks und Grünanlagen gilt zudem ein ganztägiges Alkoholkonsumverbot. In der Innenstadt sowie auf zahlreichen Einkaufsstraßen ist eine Mund-Nase-Bedeckung Pflicht.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen