Krankheiten

Frankfurt richtet Kultur-Notfallfonds ein

Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD).

Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD).

Frankfurt/Main. "Durch kurzfristige Umschichtungen in meinem Etat wird ein Notfallfonds eingerichtet, mit dem Künstlerinnen und Künstler in besonderen Härte- und Notsituationen unbürokratisch geholfen werden kann", sagte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD). "Das richtet sich insbesondere an diejenigen, die bei den Maßnahmen von Bund und Land durchs Raster fallen. Mit diesem Notfallfonds wollen wir gegensteuern und ab sofort eine schnelle Hilfe bereitstellen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Voraussetzung sei, dass eine existenzielle finanzielle Notlage aufgrund der Corona-Pandemie vorliege und keine Fördermaßnahmen von Bund, Land oder anderen in Anspruch genommen werden können. Über die Höhe der Förderung wird je nach Einzelfall entschieden, hieß es. Die zunächst als rückzahlbare Unterstützung gewährten Summen könnten zwischen 500 und 5000 Euro betragen. Künstler sollen so bei der Fortsetzung ihrer Arbeit unterstützt werden. "Das kulturelle Leben unserer Stadt darf keinen nachhaltigen Schaden erleiden", betonte Hartwig.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen