Kriminalität

Foto mit falschen Vorwürfen in Chatgruppe gestellt

Ein Polizist der Bundespolizei steht in einer Leitstelle.

Ein Polizist der Bundespolizei steht in einer Leitstelle.

Pfungstadt. In Chatgruppen war fälschlicherweise behauptet worden, der Mann habe sich Kindern genähert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Durchsuchung am Donnerstag seien mehrere elektronische Geräte sichergestellt worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Der 37-Jährige müsse sich nun wegen Verleumdung und wegen Verstoßes gegen das Kunsturhebergesetz verantworten, weil er die Vorwürfe und ohne Erlaubnis das Bild des Mannes verbreitet habe.

Nachdem das Foto samt Vorwürfen Ende Juni verbreitet wurde, bedrängten Passanten den abgebildeten Mann und alarmierten die Polizei. "Es gibt keine Hinweise, dass er sich Kindern genähert haben soll", sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittler mahnten noch einmal, keine privaten Fahndungsaktionen in soziale Medien zu stellen. Dies könne strafrechtliche Konsequenzen haben.

© dpa-infocom, dpa:210827-99-989491/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen