Prozesse

Fortbildung endet in Haft: Urteil wegen LSD-Schmuggel

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

Frankfurt/Main. Die bei einer staatlichen Organisation des Libanon tätige Frau hatte sich zu einer Fortbildung in den Niederlanden aufgehalten und stand kurz vor der Rückkehr, so das Gericht am Montag. Das Urteil ist rechtskräftig. (Aktenzeichen AZ 5140 Js 254642/19)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vor dem Abflug drückte ihr ein Bekannter noch einen Briefumschlag in die Hand, den sie mitnehmen sollte. Weil libanesische Passagiere häufig wegen Geldwäscheverdachts kontrolliert würden, wurde auch die Juristin am Frankfurter Flughafen überprüft und kam daraufhin für dreieinhalb Monate in Untersuchungshaft. Unter Tränen beteuerte sie vor Gericht, nicht gewusst zu haben, dass es sich bei den Streifen um Rauschgift handelte.

Weil es sich um eine nur geringe Wirkstoffmenge gehandelt und die Frau darüber hinaus einen "glaubwürdigen und geläuterten Eindruck" gemacht habe, konnte sie den Gerichtssaal freien Fußes verlassen. Aus dem Heimflug in den Libanon wurde vorerst infolge Corona nichts - die Juristin will solange bei Bekannten unterkommen.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen