Museen

Filmgeschichte-Sammlung geht nach Frankfurt, Potsdam, Köln

Berlin. Gefördert von der Kulturstiftung der Länder haben die Institutionen die Sammlung gemeinsam erworben. Nach Angaben vom Freitag wurden die Objekte über Jahrzehnte vom Filmemacher Werner Nekes (1944-2017) zusammengetragen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Es ist ein Glücksfall, dass der Filmwissenschaftler, Filmkünstler und Sammler Werner Nekes mit Sachkunde und Leidenschaft über Jahrzehnte diese enzyklopädische Sammlung, die weltweit ihresgleichen sucht, geschaffen hat", sagte Markus Hilgert, Generalsekretär der Kulturstiftung. Die Sammlung werde nun als Ganzes für Öffentlichkeit und Forschung zugänglich.

Die Sammlung umfasst nach den Angaben rund 2400 optische Apparate wie Guckkästen, Laternae magicae, Perspektiv- und Schattentheater, optische Spielzeuge oder frühe Filmgeräte. Auch eine Bibliothek mit etwa 5500 Büchern seit dem 15. Jahrhundert gehört dazu. Hinzu kommen 15 500 Grafiken, darunter Fotos und Postkarten, Gebrauchsgrafiken oder Zerrbilder.

Ausgewählte Teile sollen künftig in der Dauerausstellung des DFF und im Filmmuseum Potsdam zu sehen sein. Eine aus den Beständen der Sammlung kuratierte Ausstellung soll weltweit gezeigt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen