Prozesse

Falsche Polizisten vor Gericht: Senioren um Geld gebracht

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

Frankfurt/Main. Zum Prozessauftakt am Freitag wurde die Anklageschrift verlesen. Die Männer im Alter von 24, 28 und 32 Jahren ließen über ihre Verteidiger mitteilen, dass sie aussagen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Angeklagt sind insgesamt sechs Taten. Drei sollen gelungen sein, bei den anderen blieb es laut Anklage beim Versuch, weil die Opfer Verdacht schöpften. Im Januar dieses Jahres kam es schließlich zur Festnahme.

Während der 24- und 32-Jährige nur als Abholer fungiert haben sollen, hatte der 28-Jährige laut Anklage eine gewisse Leitungsfunktion inne. Die Opfer waren von Telefonzentralen in der Türkei aus von angeblichen Polizeibeamten aufgefordert worden, Geld und Wertgegenstände an "Kollegen" vor der Wohnungstüre zu übergeben, weil Einbrecherbanden oder untreue Bankangestellte ihr Unwesen trieben. Die Strafkammer hat zunächst fünf weitere Verhandlungstage bis Ende Dezember terminiert.

dpa

Mehr aus Hessen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen