Prozesse

Dreieinhalb Jahre Haft nach Attacke mit Schlagstock

Eine Figur der blinden Justitia an der Fassade eines Gerichts.

Eine Figur der blinden Justitia an der Fassade eines Gerichts.

Frankfurt/Main. Das Gericht ging am Donnerstag von gefährlicher Körperverletzung aus. Ohne erkennbaren Anlass war der 20 Jahre alte Verurteilte im November vergangenen Jahres auf seinen 24 Jahre alten Kontrahenten losgegangen und hatte ihn mit dem Schlagstock niedergestreckt. Dabei soll er "I kill you" gerufen haben. Die Staatsanwaltschaft ging wegen dieses Ausspruch zunächst von einem bedingten Tötungsvorsatz aus und klagte den Mann wegen versuchten Totschlags an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut Urteil konnten jedoch keine sicheren Anhaltspunkte für ein versuchtes Tötungsdelikt festgestellt werden. Insbesondere fehle ein eindeutiges Tatmotiv. Schon im April hatte das Gericht verhandelt, den Prozess jedoch wegen einer nötig gewordenen Begutachtung des Angeklagten abgebrochen. Nach der psychiatrischen Expertise liegt keine Einschränkung der Schuld- und Steuerungsfähigkeit vor. Der Angeklagte hatte von intensivem Drogenkonsum berichtet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

© dpa-infocom, dpa:210805-99-728570/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen