Kunst

Documenta hält trotz Pandemie am Ausstellungsjahr 2022 fest

Kassel. Die Schau in Kassel gilt als weltweit bedeutendste Ausstellung für moderne Kunst. Weitere Schritte zur 15. documenta wollen die Verantwortlichen im Sommer klären. Zuvor hatte der Deutschlandfunk über das Thema berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Selbstverständlich betrachten wir, gemeinsam mit der Künstlerischen Leitung und den Gremien, den Entwicklungsverlauf der Corona-Pandemie sehr genau", sagte Schormann. Die Vorbereitungen der documenta fifteen seien auf Kurs und das gesamte Team sei hoch motiviert. "Wie bereits im Dezember kommuniziert, ist es letztlich nur verantwortungsvoll, die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie genau zu betrachten, um dann im Sommer über die weiteren Schritte auf dem Weg zur documenta fifteen zu entscheiden." Aktuell sei man zuversichtlich, dass nicht zuletzt durch die Schutzimpfungen eine Rückkehr in ein möglichst normales Leben in absehbarer Zeit gelinge.

Die documenta findet alle fünf Jahre in Kassel statt. Durch ihre internationale Ausrichtung sind die Vorbereitungen der Schau stark durch die Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie betroffen. Die künstlerische Leitung der documenta fifteen hat das indonesische Künstlerkollektiv ruangrupa.

dpa

Mehr aus Hessen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen