Freizeit

DLRG befürchtet steigende Zahl an Nichtschwimmern

Ein Junge nimmt an einem Schwimmkurs für Kinder der DLRG teil.

Ein Junge nimmt an einem Schwimmkurs für Kinder der DLRG teil.

Wiesbaden. In einer Petition forderte der DLRG-Landesrat, trotz der Corona-Pandemie Kinderschwimmkurse anzubieten, "um diesem womöglich eintretenden Trend frühzeitig entgegenzuwirken". Andernfalls könnte langfristig auch die Zahl der Ertrinkenden in Hessen steigen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der mehr als 60 000 Mitglieder starke Landesverband betreibt hessenweit knapp 100 Wasserrettungsstationen und ist nach eigenen Angaben der größte Anbieter von Schwimmkursen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen