Umwelt

Brand in Versorgungszelt am Dannenröder Forst

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.

Gießen. Das Feuer sei am Donnerstagmorgen ausgebrochen. Die Schadenshöhe belaufe sich auf rund 500 Euro, sagte ein Polizeisprecher. Die Ursache des Brandes werde noch ermittelt. Zuvor hatte Hessenschau.de berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit mehr als einem Jahr halten sich Umwelt- und Klimaschützer im Dannenröder Forst nahe Homberg/Ohm im Vogelsbergkreis auf, um Rodungen für den umstrittenen Ausbau der A49 zu verhindern. Sie haben dort Baumhäuser und Barrikaden errichtet. Am Donnerstag setzte die Polizei ihren Großeinsatz in dem Waldstück fort. Erneut harrten Aktivisten in Bäumen, auf Tripods - das sind hochbeinige Gestelle - sowie in Baumhäusern aus, darunter auch Umweltaktivistin und Kapitänin Carola Rackete.

Im Dannenröder Wald sollen auf einer Fläche von 27 Hektar Bäume für den Lückenschluss der Autobahn 49 gerodet werden. Die A49 soll nach der Fertigstellung Kassel und Gießen direkter miteinander verbinden. Befürworter versprechen sich von der Autobahn weniger Lärm und Verkehrsbelastung in Dörfern der Region, die Gegner halten das Projekt angesichts der Klimakrise für verfehlt.

dpa

Mehr aus Hessen

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen