Religion

Bischof Bätzing würdigt Küng als "streitbaren Forscher"

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Georg Bätzing.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Kardinal Georg Bätzing.

Bonn. "Hans Küng hat es sich nie nehmen lassen, für seine Überzeugungen einzutreten", sagte der Limburger Bischof nach einer Mitteilung der Bischofskonferenz. "Auch wenn es diesbezüglich Spannungen und Konflikte gab, danke ich ihm in dieser Stunde des Abschieds ausdrücklich für sein jahrelanges Engagement als katholischer Theologe in der Vermittlung des Evangeliums."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er denke vor allem an Küngs Einsatz für den interreligiösen und interkulturellen Dialog und an die von ihm gegründete Stiftung Weltethos, sagte Bätzing. "Hans Küng war zutiefst vom Zweiten Vatikanischen Konzil geprägt, um dessen theologische Rezeption er sich bemüht hat." Er hinterlasse ein reiches theologisches Erbe. "Wir trauern um eine Persönlichkeit, die jetzt ihren Frieden in der Hand Gottes finden möge."

Küng war am Dienstag im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Tübingen gestorben.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-104589/3

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen