Prozesse

Anwalt bestreitet Untreue zu Lasten von Tierschutz-Stiftung

Eine Figur der blinden Justitia.

Eine Figur der blinden Justitia.

Frankfurt/Main. Ein Ehepaar hatte den Angeklagten 1985 zum Testamentsvollstrecker ernannt und mit der Errichtung der Stiftung beauftragt. Am Mittwoch war der erste Prozesstag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nicht er, sondern der verstorbene Steuerberater habe "private Entnahmen" aus dem Stiftungsvermögen getätigt, sagte der 73-Jährige. Darüber hinaus seien größere Ausgaben bei der Verwaltung von Immobilienvermögen in der Schweiz angefallen, das sich nicht wie beabsichtigt habe vermarkten lassen.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass dem eigentlichen Stiftungszweck lediglich 54 000 Euro zu Gute kamen, die an ein Tierheim überwiesen wurden. Die Wirtschaftsstrafkammer hat noch drei weitere Verhandlungstage terminiert und will den Prozess Mitte März abschließen.

© dpa-infocom, dpa:210216-99-467632/3

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen