Prozesse

Anklage fordert Bewährungsstrafe für IS-Mitglied

Frankfurt/Main. Der im Tatzeitraum 2013 noch heranwachsende Mustapha B. habe sich der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung schuldig gemacht, hieß es am Dienstag bei Gericht. Gemeinsam mit fünf weiteren Männern hatte sich B. im Sommer 2013 über die Türkei auf den Weg nach Syrien gemacht und sich dort in einem Meldebogen registrieren lassen. Deshalb sei er nach Jugendstrafrecht zu bestrafen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Verteidigung sieht lediglich die Unterstützung einer terroristischen Vereinigung und wollte es deshalb bei einer bloßen Verwarnung bewenden lassen. Der Staatsschutzsenat will voraussichtlich am kommenden Montag (25. Mai) das Urteil verkünden.

B. muss sich seit Anfang März vor Gericht verantworten. Ursprünglich war der Prozess bereits im Dezember vergangenen Jahres anberaumt worden. Er musste jedoch vorzeitig abgebrochen werden, nachdem der Angeklagte nicht - wie in einer Absprache vereinbart - ein umfassendes Geständnis abgegeben hatte.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen