Prozesse

Ältere Leute um Erspartes betrogen: Trickdieb vor Gericht

Das Landgericht und Amtsgericht in Frankfurt.

Das Landgericht und Amtsgericht in Frankfurt.

Frankfurt/Main. Die Anklage legt ihm fünf Einzeltaten zur Last, bei denen er als "Abholer" fungiert haben soll. Die Opfer waren zuvor von mutmaßlichen Komplizen angerufen worden, die sie aufforderten, Bargeld und Schmuck "zur Sicherheit" an die Polizei abzuliefern. Darüber hinaus sollten Bankguthaben abgehoben und Schließfächer leergeräumt werden, weil bei den jeweiligen Geldinstituten "Maulwürfe" am Werk seien. Der Angeklagte kassierte laut Staatsanwaltschaft Geld und Edelmetall im Wert von knapp 175 000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am ersten Verhandlungstag kündigte der seit seiner Festnahme im Februar dieses Jahres inhaftierte Angeklagte ein Geständnis für den nächsten Verhandlungstag am Freitag (13.11.) an. Über die Hintermänner herrscht derzeit noch Unklarheit. Sie führten den Ermittlungen zufolge die Telefonate in den meisten Fällen von Callcentern in der Türkei aus. Allein eines der Opfer büßte dabei Bargeld und Goldmünzen im Wert von 70 000 Euro ein. Die Strafkammer hat bislang fünf Verhandlungstage bis Ende November terminiert.

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen