Umwelt

A49-Gegner weiter in U-Haft: Polizei sucht Zeugen

Frankfurt/Main. Gegen elf Personen waren Haftbefehle wegen Nötigung erlassen worden. In U-Haft kamen neun Menschen, zwei Haftbefehle wurden gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Ermittlungen zu den Protestaktionen gegen den Weiterbau der Autobahn 49 dauerten am Donnerstag an. Die Polizei sucht nach möglichen weiteren Geschädigten. Mehrere Aktivisten hatten sich am vergangenen Montag im morgendlichen Berufsverkehr von Brücken an den Autobahnen 3, 5 und 661 abgeseilt. Die Aktionen hatten für kilometerlange Staus gesorgt.

Die Polizei sucht nun Personen, die "bei der sich anschließenden Verkehrssituation" in Unfälle verwickelt oder zu starken Brems- oder Ausweichmanövern gezwungen worden seien, hieß ed am Donnerstag. Laut Polizei war es im Rückstau zu mehreren Auffahrunfällen mit Blechschäden gekommen.

dpa

Mehr aus Hessen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen