Politik

190 Katastrophenschützer in Griechenland angekommen

Helfer aus Hessen kommen mit einer Fähre im griechischen Hafen von Patras an.

Helfer aus Hessen kommen mit einer Fähre im griechischen Hafen von Patras an.

Wiesbaden. Die Helfer sollen in der rund 100 Kilometer entfernten Region Arkadien auf der Halbinsel Peloponnes bei der Feuerbekämpfung eingesetzt werden. Hessen stellt nach Ministeriumsangaben das größte Hilfeleistungskontingent in Griechenland. "Ganz Hessen ist beeindruckt vom Verantwortungsbewusstsein und dem Mut der Helferinnen und Helfer", sagte Innenminister Peter Beuth (CDU).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Katastrophenschützer der kommunalen Feuerwehren sowie der Hilfsorganisationen waren am Montag von Hösbach bei Aschaffenburg (Bayern) aufgebrochen. Sie kommen aus Frankfurt, Wiesbaden sowie den Kreisen Darmstadt-Dieburg, Offenbach, Main-Kinzig, Wetterau und Odenwald. Ihr Einsatz ist zunächst auf zwei Wochen ausgelegt.

© dpa-infocom, dpa:210812-99-817994/4

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken