Kriminalität

25-Jähriger muss wegen Internet-Hetze Geldstrafe zahlen

Die Statue der Justitia steht im Gegenlicht der Sonne.

Die Statue der Justitia steht im Gegenlicht der Sonne.

Hanau. Dies teilte ein Sprecher der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT), die bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt angesiedelt ist, am Dienstag mit. Der Mann muss 180 Tagessätze zu je 30 Euro zahlen. Der Strafbefehl sei bereits seit dem 6. Januar rechtskräftig. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hintergrund seien Äußerungen des Mannes auf Facebook, so der Sprecher. Dort habe er den OB mittels öffentlich einsehbarer Beiträge sowie persönlicher Nachrichten mehrfach beleidigt und bedroht. Das Ermittlungsverfahren habe auf mehreren Meldungen bei der vergangenes Jahr eingerichteten Meldestelle www.hessengegenhetze.de beruht.

© dpa-infocom, dpa:210209-99-370039/2

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen