Unfälle

17 Badetote in Hessen bis zum Ende des Sommers

Wiesbaden. Auch deutschlandweit gingen die Zahlen zurück: Bis zum 31. August 2021 ertranken der DLRG-Sommerbilanz zufolge 245 Menschen - im Vorjahr waren es noch 327 Fälle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die starke Schwankung sei vor allem in den Sommermonaten auf den sonnenarmen und kühleren August zurückzuführen, sagte DLRG-Präsident Achim Haag. Für diesen Monat zählt die DLRG-Statistik 40 Opfer, im heißen August 2020 waren es 117. Im Geschlechtervergleich bleiben die Männer mit rund 79 Prozent die größte Risikogruppe.

In Hessen ertranken die meisten Menschen im Juli (7). Die meisten verunglückten in Flüssen (9) oder in Seen und Teichen (7). Hauptgründe für das Ertrinken sind laut DLRG das Baden an unbewachten Abschnitten, Leichtsinn, Selbstüberschätzung und der Einfluss von Alkohol.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-430629/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen