Landwirtschaft

War früher alles besser?

Bäuerin Beate Rzanny-Götz aus Mecklenburg-Vorpommern pflügt nach alter Tradition mit ihren Pferden Hanni und Froni.

Bäuerin Beate Rzanny-Götz aus Mecklenburg-Vorpommern pflügt nach alter Tradition mit ihren Pferden Hanni und Froni.

Ebsdorf. Häufig hört man heutzutage von älteren Menschen: „Früher war alles besser.“ Aber stimmt das wirklich? War wirklich alles besser oder ist es nur ein Gerücht und die alten Menschen kommen mit den Neuerungen der Zeit nicht zurecht? Gerade in Bezug auf die Landwirtschaft ist dies ein spannendes Thema.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Gegensatz zu heute gab es früher viel mehr Landwirte. Die meisten von ihnen hatten nur drei oder vier Hektar Land und vielleicht zwei bis drei Kühe.

Landwirtschaft nutzten damals fast alle ausschließlich zur Selbstversorgung, niemand machte Landwirtschaft im Nebenerwerb, sondern damals arbeitete die ganze Familie auf dem Hof, größere Höfe konnten sich Knechte leisten, die bei der Arbeit auf dem Hof und dem Feld halfen. Etwa 60 Prozent der Bevölkerung waren in der Landwirtschaft tätig. Heute undenkbar.

Gearbeitet wurde früher mit Pferden und viel per Hand. Das Getreide wurde mit der Sichel geerntet und jeder Getreidesack musste einzeln auf den Getreideboden getragen werden. Da haben es die Landwirte heute doch deutlich besser – ihnen helfen Maschinen aller Art, um die beschwerlichen Arbeiten zu verrichten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Heutige Landwirte arbeiten auch am PC

Sollte man dann nicht denken, dass heute eigentlich alles besser und einfacher ist? Franz Staubitz, ehemaliger Landwirt aus Ebsdorf, hat auf Nachfrage bestätigt, dass der Einzug der Maschinen die Landwirtschaft und die Arbeit auf den Höfen deutlich erleichtert hat. Er hat damals als ältester Sohn den Hof seiner Eltern übernommen und diesen über viele Jahre hinweg geführt und bewirtschaftet. „Früher war es Tradition, dass der älteste Sohn den Hof übernommen hat.“

Auch wenn die Arbeit nicht einfach war und man nie frei hatte, hatte man sich doch daran gewöhnt. Er sagt aber auch, dass die Landwirte heutzutage mit viel mehr Büroarbeit und gesetzlichen Vorgaben zu tun haben als früher. Das erleichtert ihre Arbeit wiederum nicht. Denn die Landwirte heutzutage müssen sich nicht nur mit der Bewirtschaftung der Felder auskennen, sondern auch mit dem Computer vertraut sein.

Die Frage, ob früher alles besser war, lässt sich somit nur schwer beantworten. Sicherlich war die Arbeit früher schwerer als heute, aber die Landwirte hätten auch heute noch viel zu tun und das für wenig Geld. Aber das Ansehen der Landwirte früher sei besser als heute. Egal, ob Landwirte früher oder heute, alle verdienen unseren Respekt, denn ohne sie wären unsere Teller früher wie heute leer!

Von Kjell Staubitz, Gesamtschule Ebsdorfergrund, 8G1

Mehr aus Schulen in Marburg und im Landkreis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen