Luftverkehr

Flugsicherung fährt Lotsen-Ausbildung hoch

Die Deutsche Flugsicherung will im kommenden Jahr bis zu 150 Auszubildende und dual Studierende einstellen. Ein Teil der Ausbildung erfolgt in einem Flughafen-Tower oder einer Radarkontrollzentrale.

Die Deutsche Flugsicherung will im kommenden Jahr bis zu 150 Auszubildende und dual Studierende einstellen. Ein Teil der Ausbildung erfolgt in einem Flughafen-Tower oder einer Radarkontrollzentrale.

Langen. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) fährt die Ausbildung von Fluglotsen hoch. Im kommenden Jahr würden bis zu 150 Auszubildende und dual Studierende eingestellt, teilte die bundeseigene GmbH in Langen bei Frankfurt mit. Im laufenden Jahr sind es nur 110 Einstellungen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Wenn der Luftverkehr sich bis Mitte des Jahrzehnts vollständig erholt hat, benötigen wir eine leistungsfähige DFS", erklärte Betriebsgeschäftsführer Dirk Mahns in einer Mitteilung. Zudem verlassen viele Lotsen aus den geburtenstarken Jahrgängen in den nächsten Jahren das Unternehmen.

Nach einem anspruchsvollen Bewerbungsverfahren kommen die Lotsenschüler zunächst an die DFS-Akademie in Langen und wechseln danach zur weiteren Ausbildung in einen der 15 Flughafen-Tower oder eine der vier Radarkontrollzentralen. Das duale Studium mit zehn Plätzen pro Jahr findet an der Hochschule Worms statt. Die Flugsicherung überwacht den zivilen wie auch den militärischen Luftverkehr über Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:210720-99-446602/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Mehr aus Beruf & Bildung

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen