Arbeit

Betriebsrat hat Anspruch auf Videokonferenztechnik

Headsets, Webcams und Softwarelizenzen: Der Arbeitgeber muss dem Betriebsrat heutzutage auch die Technik für Videokonferenzen stellen.

Headsets, Webcams und Softwarelizenzen: Der Arbeitgeber muss dem Betriebsrat heutzutage auch die Technik für Videokonferenzen stellen.

Berlin. Arbeitgeber müssen dem Betriebsrat die für die Tätigkeiten notwendige Kommunikationstechnik zur Verfügung stellen. So steht es im Betriebsverfassungsgesetz. Dazu gehört heutzutage auch die Technik für Videokonferenzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das teilt die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mit Verweis auf eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg (AZ: 15 TaBVGa 401/21) mit.

Der Fall: Weil Präsenzsitzungen wegen der Corona-Pandemie nicht möglich waren, wollte ein Betriebsrat seine Sitzungen per Videokonferenz veranstalten. Der Arbeitgeber aber weigerte sich, die dafür nötige Technik bereitzustellen.

Das LAG Berlin-Brandenburg verpflichtete den Arbeitgeber per einstweiliger Verfügung dazu, etwa entsprechende Softwarelizenzen sowie Webcams und Headsets zur Verfügung zu stellen. Ein Betriebsrat habe Anspruch auf eine technische Ausstattung, die eine Durchführung von Sitzungen und Beratungen in Form einer Videokonferenz ermögliche.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210705-99-265035/2

dpa

Mehr aus Beruf & Bildung

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken