Immobilien

Vogelrutsche hält Tauben vom Dach fern

Tauben sind als Besucher am Haus oft nicht gern gesehen.

Tauben sind als Besucher am Haus oft nicht gern gesehen.

Hamburg. Tauben ärgern Menschen manchmal. Spezielle Acrylplatten halten die Vögel davon ab, sich in Nischen, auf den Balkon oder das Fensterbrett zu setzen. Sie werden auch Birdslides genannt - also Vogelrutschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diese glatten Platten werden auf Kanten und Ebenen angebracht, auf denen die Vögel sitzen und brüten können. Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten rät, bereits für den Nestbau abgelegte Zweige und Stöckchen zu entfernen, bevor man sie anbringt.

Auch optische und akustische Systeme seien wirksam und einfach zu montieren. Das kann schon ein kleines Windrad am Fensterbrett sein, das mit seiner Bewegung und dem Geräusch die Vögel irritiert und von ihrem Anflug absehen lässt, so Vier Pfoten. Alternativen sind bunte Bänder, Alufolie und Mobiles aus alten CDs.

Feind-Attrappe regelmäßig umsetzen

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Oder man stellt eine Rabenfigur auf: Der Vogel ist ein natürlicher Feind der Tauben, daher wirken Attrappen meist sehr effektiv, so die Tierexperten. Aber da echte Raben sich ja bewegen, sollte man die Figur immer mal wieder an eine neue Stelle setzen.

Von den meisten anderen Abwehrmechanismen, die sich im Handel finden, raten die Experten ab: Nagelbretter und Fangnetze etwa können Vögel lebensgefährlich verletzen oder sie bis zum Verhungern festhalten.

Der Kot von Tauben verunreinigt Häuser, außerdem kann er gesundheitsgefährdende Erreger enthalten.

dpa

Mehr aus Bauen & Wohnen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen