Immobilien

Müll im Klo verstopft die Kanalisation

Feuchttücher können die Kanalisation verstopfen.

Feuchttücher können die Kanalisation verstopfen.

Berlin. Im Bad oder auf der Toilette fliegt schnell mal Abfall ins Klo, der dort eigentlich gar nicht hingehört. Und so setzen Feuchttücher, Wattestäbchen und andere Hygieneartikel Deutschlands Abwasserkanälen zu. Darauf weist der Verband kommunaler Unternehmen mit Blick auf den Welttoilettentag am 19. November hin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Verbandspressesprecher gibt den Tipp: "Nur der Po gehört aufs Klo." Er erklärt, dass unter anderem Feuchttücher ein Problem darstellen. Denn die lassen sich zwar problemlos im Klo herunterspülen. Aber sie sind unter anderem reißfest und zersetzen sich nicht im Wasser. Das führt laut dem Pressesprecher zu sogenannten Verzopfungen. "Im schlimmsten Fall kann das zur Lahmlegung von Pumpen führen." Und ein Austausch ist teuer.

Was alles nicht ins WC gehört:

- Medikamente: Viele der enthaltenen Wirkstoffe können selbst modernste Kläranlagen nicht entfernen. So gelangen diese dann in den Wasserkreislauf. Medikamente und Chemikalien dürfen nur über die Apotheke, gesonderte Schadstoffsammelstellen oder den Restmüll entsorgt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

- Farben, Lacke, Lösungsmittel und andere Chemikalien: Sie verunreinigen das Wasser. Auch chemische Mittel wie Rohrreiniger belasten es schwer oder können in Klärwerken oft gar nicht abgebaut werden. Chemikalien sollten über Schadstoffsammelstellen entsorgt werden.

- Feste Stoffe und Gegenstände: Textilien, WC- und Babyfeuchttücher, Wattestäbchen oder -pads, Rasierklingen, Tampons und Binden, Windeln, Kondome, Katzenstreu oder Kunststoffe - all das kann die Hausleitung und Kanalisation verstopfen, Pumpen außer Betrieb setzen und zu Störungen im Klärwerk führen. Deshalb: Ab in den Restmüll damit.

- Speisereste, Fette und Öle: Das verklebt die Kanalisation und führt zu Geruchsbelästigung. Das wiederum lockt Schädlinge wie Ratten an. Reste gehören in den Restmüll oder die Biotonne.

© dpa-infocom, dpa:201116-99-350335/2

dpa

Mehr aus Bauen & Wohnen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken