Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt „Eine Medaille in jeder Altersklasse“
Sport Sport-Welt „Eine Medaille in jeder Altersklasse“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 02.05.2014
Von Carsten Schmidt
Foto: „Wichtig wegen des Gemeinschaftserlebnisses“: Auch die jüngsten Vereinssportler haben ihren Spaß als Staffelläufer.
„Wichtig wegen des Gemeinschaftserlebnisses“: Auch die jüngsten Vereinssportler haben ihren Spaß als Staffelläufer. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Peter Hampe macht eine klare Vorgabe für die hannoversche Stadtstaffel am Wochenende. „Natürlich wollen wir gewinnen“, sagt der Leichtathletik-Abteilungsleiter beim VfL Eintracht Hannover. „Und zwar die Gesamtwertung, die Nachwuchswertung sowie das Männer- und Frauenrennen. Zudem hoffen wir auf eine Medaille in jeder Altersklasse.“

Hampe hält mit den Zielen nicht hinter dem Berg, weil sein Verein über eine fast unerschöpfliche Breite verfügt. 54 Mannschaften in allen Altersklassen schickt der VfL Eintracht diesmal ins Rennen, darunter befinden sich 25 Staffeln mit Leichtathleten, aber auch 29 Teams mit anderen Sportlern wie Fußballern, Turnern oder Tennisspielern. Schon seit Jahren schlägt sich die Staffelbegeisterung bei den Südstädtern von Eintracht in Zahlen nieder, und durch den Zusammenschluss mit dem VfL sind es noch mehr Starter geworden.

Der Fusionsklub bereitet sich allerdings auch generalstabsmäßig auf die Läufe vor. Jede Staffel hat gleich mehrere Verantwortliche, das hält Ausfallquoten im Rahmen. Zudem bietet die Veranstaltung insbesondere den Leichtathleten des Klubs die Möglichkeit, Schlagzeilen für den VfL Eintracht zu schreiben. Bei den anderen Meisterschaften und Wettkämpfen des Jahres firmieren sie zusammen mit den Sportlern des Turnklubbs sowie aus Badenstedt, Bothfeld, Mühlenberg und Wettbergen als Leichtathletik-Gemeinschaft Hannover.

Der Aufschwung zum 100. Jubiläum – die Starterzahl liegt wieder über der 2000er-Marke – ist aber auch dem anderen Großverein Turnklubb zu Hannover zu verdanken. Der Vorstandsvorsitzende Hajo Rosenbrock ist stolz darauf, dass immerhin 40 Staffeln des TKH mitmachen. Damit hat sich der Verein in puncto Breite direkt hinter den VfL Eintracht geschoben. Das war in der Vergangenheit nicht immer so: Da setzte der TKH mehr auf Klasse als auf die Masse, das heißt auf gute Resultate insbesondere bei den Männern, Frauen und Jugendlichen.
Im Sportkalender missen möchte Rosenbrock die Stadtstaffel auf keinen Fall. „Die Veranstaltung ist wichtig wegen des Gemeinschaftserlebnisses“, sagt er und hofft dass der Jubilar noch viele Jahre fortbesteht. In der erstmals ausgetragenen Funstaffel für nicht organisierte Sportler sieht der TKH-Vorstandsvorsitzende eine willkommene Bereicherung des Programms. Für ihn ist der Spaß letztlich wichtiger als alle Siege. „Das darf unsere Leichtathletik-Abteilung aber anders sehen“, sagt er schmunzelnd. „Die haben schon entsprechenden Ehrgeiz.“

Beim Blick auf die Meldeliste fallen erneut drei Vereine aus der Landeshauptstadt auf, die sich auch ohne Leichtathletik-Abteilung ganz vorn einreihen. Der TuS Vahrenwald bringt 21 Staffeln an den Start. Vom Hannoverschen SC starten 19 Mannschaften, 17 Teams stellt der SV Odin. Das sind die Ränge 4 bis 6 in der „Breiten“-Rangliste hinter dem VfL Eintracht, dem TKH und dem TuS Bothfeld (24 Staffeln) und beweist die Zugkraft der Veranstaltung auch über Sportartengrenzen hinaus.

Einen Wunsch an die Stadt haben insbesondere die Leichtathletik-Vereine für die Zukunft. „Der jetzige Termin liegt etwas spät, weil die Bahnsaison schon begonnen hat“, sagt Hampe. „Eine Veranstaltung im April läge günstiger.“

Daten und Fakten zur 100. hannoverschen Stadtstaffel

Wettbewerbe: Für die Schülerklassen wird eine 10x75-Meter-Pendelstaffel angeboten. Frauen, weibliche Jugend und Seniorinnen laufen 6x100 Meter, die Männer-Seniorenklassen (30 Jahre und älter) eine Sechserstaffel über einen Kilometer Gesamtlänge (Teilstrecken sind 300 Meter, 200 Meter, 200 Meter, 100 Meter, 100 Meter und 100 Meter lang). Die Männer, Frauen und männliche Jugend laufen einmal um den Maschsee auf einer Gesamtdistanz von 5,8 Kilometern. Jede Staffel besteht aus 14 Läufern (Teilstrecken: 700 Meter, 500 Meter, 500 Meter, 500 Meter, 500 Meter, 500 Meter, 400 Meter, 400 Meter, 500 Meter, 500 Meter, 300 Meter, 200 Meter, 200 Meter, 300 Meter). Erstmals gibt es eine Funstaffel für Nicht-Vereinsmitglieder, zudem findet für Einzelsportler der Maschsee-Rekordlauf statt.

Austragungsorte: Die Schülerwettbewerbe am Sonnabend finden alle im Erika-Fisch-Stadion (Mehrkampfanlage) statt. Die Staffeln am Sonntag mit einer Gesamtlänge von einem Kilometer werden auf dem Fußweg Rudolf-von-Bennigsen-Ufer in Höhe Einmündung Altenbekener Damm gestartet. Die Frauenstaffel beginnt in Höhe des ZDF-Landesstudios am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, die Rundstaffeln nehmen ihr Rennen auf dem Fußweg Arthur-Menge-Ufer (Nordufer) auf. Ziel für alle Staffeln ist am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, Höhe Bootsanleger, gegenüber dem Sprengel Museum.
Zeitplan: Die Staffelrennen für die Schülerklassen (bis 15 Jahre) beginnen am Sonnabend um 14.30 Uhr, die letzte Entscheidung fällt gegen 18 Uhr. Jugendliche. Männer, Frauen und Senioren ermitteln ihre Sieger am Sonntag von 11 Uhr an. Um 13 Uhr fällt der Startschuss für die Funstaffeln, um 15 Uhr beginnt der Maschsee-Rekordlauf.
Auszeichnungen: Es gibt wie bei den Olympischen Spielen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen für die drei Ersten, alle Schüler (bis 15 Jahre) erhalten zudem eine Teilnehmerurkunde. Zudem erhalten jene Läufer einen Sonderpreis, die ihre Strecke in „historischer“ Sportkleidung aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg absolvieren.
Rahmenprogramm: Im Erika-Fisch-Stadion wird für den Sonnabend ein Kinderland mit vielen Angeboten – unter anderem einem Ballonmodellierer – aufgebaut.

Sport-Welt Früherer Sport-Spitzenfunktionär - Manfred von Richthofen ist tot
02.05.2014
Sport-Welt 100. Jubiläum Stadtstaffel Hannover - Der Startschuss fiel um vier Uhr nachts
Carsten Schmidt 04.05.2014
01.05.2014