Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Triathlet Petzold bei Olympia dabei
Sport Sport-Welt Triathlet Petzold bei Olympia dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 27.05.2012
Triathlet Maik Petzold hat sich für Olympia qualifiziert. Quelle: dpa
Anzeige
Madrid

Maik Petzold hat sein Madrid-Trauma überwunden und sich für die olympischen Triathlon-Wettbewerbe qualifiziert. Mit seinem fünften Platz beim vierten Rennen der WM-Serie 2012 in der spanischen Hauptstadt holte sich der Bautzener am Sonntag das letzte Ticket für London. Die Deutsche Triathlon Union (DTU) hatte für den Lauf in der spanischen Hauptstadt einen Rang unter den Top Acht als Norm gesetzt. Vor vier Jahren hatte der 34-Jährige in Madrid nur um wenige Sekunden die Qualifikation für Peking gegen Christian Prochnow verpasst. Jetzt darf er zum zweiten Mal nach Athen 2004 Olympia genießen.

Am Vortag hatten sich Anne Haug aus München und Svenja Bazlen aus Freiburg als Vierte und Zwölfte ihre Plätze im Team für London gesichert. Die DTU hatte das Rennen in Madrid zur letzten Olympia-Qualifikation bestimmt. Steffen Justus und der derzeit verletzte Olympiasieger Jan Frodeno sowie Anja Dittmer standen vorzeitig als London-Fahrer fest. "Nach dem Test hier und wenn alle gesund durch die Trainingslager kommen, bin ich überzeugt, dass wir eine sehr starke Truppe in London haben werden", meinte DTU-Sportdirektor Wolfgang Thiel.

Anzeige

Trotz der Erlebnisse von 2008 hatte Petzold den Kurs im Casa de Campo Parc als seine Lieblingsstrecke bezeichnet. Wie wohl er sich fühlte, zeigte er von Beginn an. Er schwamm in der Spitzengruppe mit und setzte sich auf dem Rad mit acht weiteren Konkurrenten ab. Nur auf der Laufstrecke konnte er mit den Führenden nicht mehr mithalten. Olympia geriet aber nicht mehr in Gefahr. "Das war ein perfektes Rennen. Es hätte nicht besser laufen können", sagte er. Seine Teamrivalen Jonathan Zipf (Saarbrücken), Prochnow (Potsdam) und Frank Löschke (Saarbrücken) kamen auf die Ränge 12, 14 und 15.

Erster nach 1,5 Kilometern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und dem 10-Kilometer-Lauf war der Brite Jonathan Brownlee in 1:51:49 Stunden. Petzold kam 1:44 Minuten nach ihm ins Ziel. Brownlees Bruder und Weltmeister Alistair hatte seit 2009 dreimal gewonnen. Er fehlte in diesem Jahr ebenso verletzt wie Frodeno und der WM-Dritte Javier Gomez aus Spanien.

Am Samstag lieferte Anne Haug mit einer grandiosen Aufholjagd die große Show. Die 29-jährige hatte als 54. das Wasser verlassen und kämpfte sich dann auf dem Rad und beim Laufen beinahe noch bis ganz nach vorn. "Ich gebe niemals auf. Ein Rennen ist nicht nach dem Schwimmen zu Ende, sondern erst nach den zehn Kilometern Laufen", sagte sie. Siegerin wurde die Schweizerin Nicola Spirig.

dpa