Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt TSV Hannover-Burgdorf mit einem Quäntchen zu wenig
Sport Sport-Welt TSV Hannover-Burgdorf mit einem Quäntchen zu wenig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:19 13.09.2009
Von Norbert Fettback
Daniel Brack warf drei Tore. Zum Sieg reichte das nicht.
Daniel Brack warf drei Tore. Zum Sieg reichte das nicht. Quelle: Florian Petrow
Anzeige

Trotzdem war die Stimmung im Bus bei aller verständlichen Enttäuschung nicht im Keller. „Wir haben Moral gezeigt, hätten auch deutlich höher verlieren, aber auch etwas mitnehmen können“, sagte Trainer Frank Carstens. Stefan Wyss, der Sportliche Leiter, meinte: „Die Mannschaft weiß jetzt, dass sie auch auswärts etwas bewegen und mithalten kann.“

Dass am Sonnabend nichts Zählbares heraussprang, hatte seinen Grund in erster Linie im starken Göppinger Auftritt unmittelbar nach der Halbzeitpause. Aus der Zweitoredifferenz wurde zeitweilig ein Rückstand von sieben Treffern (18:25/42. Minute). Vor allem mit Lars Kaufmann, der aus dem Rückraum insgesamt siebenmal erfolgreich war, hatte der Aufsteiger seine liebe Not. Carstens vermisste in dieser Phase des Spiels den konsequenten Einsatz in der Abwehr. Auch Michael Haaß und Christian Schöne, über den viele gefährliche Göppinger Konter liefen, nahmen ein ums andere Mal Maß und sorgten dafür, dass der Favorit nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet.

In der 1. Halbzeit hatte das noch anders ausgesehen: Da lag der Neuling bis zum 6:5 (12.) insgesamt sechsmal vorn. Der stark haltende Jendrik Meyer raubte den Göppingern anfangs immer wieder den Nerv. Doch mit zunehmender Spielzeit offenbarte sich das Grundproblem der TSV an diesem Tag: Im Angriff fehlte es an dem Quäntchen, das nötig ist, um gegen einen solchen Kontrahenten am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. Lars Lehnhoff erhielt als neunfacher Torschütze zwar ein Lob des Trainers, doch stark war er in erster Linie als Siebenmeterschütze: Siebenmal verwandelte er eiskalt, erst in der Schlussminute hatte Lehnhoff einen Fehlwurf vom Punkt; aber da war das Spiel längst entschieden. „Wir haben es nicht geschafft, genug Druck auf die Göppinger Deckung aufzubauen“, sagte Carstens.

Mit Michael Thiede, trotz einer Bänderverletzung im Knie überraschend dabei, steuerte ein früherer Burgdorfer drei Tore zum Göppinger Erfolg bei. Die TSV wiederum schickte mit Andrius Stelmokas einen früheren Göppinger trotz Wadenbeschwerden aufs Feld. Obwohl sich der Kreisläufer wie auch Frank Habbe nach Carstens’ Einschätzung im Vergleich zum Balingen-Spiel steigerte, verhinderten zu viele Abspielfehler im Angriff insgesamt eine Überraschung. Für TSV-Geschäftsführer Ulrich Karos, der zu Hause am Liveticker mitfieberte, trat das zu Erwartende ein; er bewertete die Niederlage als „moderat“.

Tore für FA Göppingen: Haaß (7/davon 3 Siebenmeter), Kaufmann, Schöne (beide 7), Thiede (3), Jurca, Kneule, Schweikardt, Späth (alle 2), Mrvaljevic (1).

TSV Hannover-Burgdorf: Lehnhoff (9/7), Brack (3/1), Bedzikowski, Habbe, Hohenberg, Przybecki (alle 3), Stelmokas (2), Buschmann, Jurdzs, Pauzuolis (alle 1) – Zuschauer: 4400 – Strafminuten: 6 für Göppingen/8 für die TSV.

Ärger hinter den Kulissen: Die TSV Hannover-Burgdorf hat sich nach nur wenigen Wochen von Marketing-Mitarbeiter Stefan Knölke getrennt. Offiziell wurden unter Hinweis auf ein „schwebendes Verfahren“ keine Gründe genannt. Knölke, dessen Vertrag bis März 2010 befristet war, hatte diesen nach HAZ-Informationen selbst bereits Anfang August gekündigt.