Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Schumacher: Keine Zweifel am Leistungsvermögen
Sport Sport-Welt Schumacher: Keine Zweifel am Leistungsvermögen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:38 06.05.2010
Von sich überzeugt: Michael Schumacher. Quelle: ap
Anzeige

„Es ist viel zu früh, darüber nachzudenken. Aber das Team hat mir das offen gelassen. Und ich lasse es mir auch offen“, sagte der 41-Jährige, der für drei Jahre bei dem schwäbischen Rennstall unterschrieben hat, in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstag).

Auf die Frage, ob man ihn eines ganz fernen Tages von irgendeiner Rennstrecke tragen müsse, entgegnete der Rekordweltmeister: „Nein, das glaube ich nicht.“ Er sei noch jung genug und habe es noch drauf. Aber ewig werde das nicht so sein. „Ich gehe davon aus, dass ich erkenne, wann es nicht mehr reicht. Und zwar bevor ich in die Situation komme“, sagte Schumacher, der nach seinem Rücktritt Ende 2006 nach über dreijähriger Pause im März dieses Jahres sein Renn- Comeback gefeiert hat.

Anzeige

Vor dem fünften Saisonlauf rangiert der 91-malige Grand-Prix- Gewinner lediglich auf dem zehnten Platz, mehr als zehn Punkte sprangen in den bisherigen vier Rennen nicht heraus. Verunsichert sei er aber nicht. „Nein, ich weiß ja, woran es liegt. Ich sehe den wirklichen Trend, eine stetige Steigerung. Ich bin selbstbewusst genug, zu wissen, dass ich dort hinkommen werde, wo ich hinkommen will“, sagte der Kerpener.

Beim Großen Preis von Spanien an diesem Sonntag (14 Uhr/RTL und Sky) will er einen weiteren Schritt dorthin machen. Das Team arbeitete in den vergangenen rund zwei Wochen mit Hochdruck am Silberpfeil Schumachers, der sich in der Teamwertung Landsmann Nico Rosberg (2./50) bislang deutlich geschlagen geben musste. „Nico macht einen super Job. Er hat sehr konstante, perfekte Leistungen abgerufen. Aber das belastet mich nicht. Im Gegenteil. Es gibt dem Team eine gewisse Stabilität“, meinte Schumacher.

Bei dem Wagen, den er am Wochenende steuern wird, handele es sich um eine Evolutionsstufe. „Mit dem Wissensstand von heute hätten wir sicherlich für diese Saison ein anderes Auto gebaut“, sagte Schumacher. Aber das gehe wohl jedem Team so, fügte er hinzu.

dpa

Sport-Welt Weltrekordspiel als Initialzündung - Eishockey-WM startet in der Arena „Auf Schalke“
Björn Franz 05.05.2010
05.05.2010