Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Schlierenzauer und Jacobsen bei Vierschanzentournee vorn
Sport Sport-Welt Schlierenzauer und Jacobsen bei Vierschanzentournee vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 04.01.2013
Andreas Wank beim Training für das Skispringen in Innsbruck. Quelle: dpa
Innsbruck

Deutschlands Skispringer gehen in geschlossener Mannschaftsstärke beim dritten Wettbewerb der Vierschanzentournee an diesem Freitag (13.45 Uhr/ARD live) in Innsbruck an den Start. Bester DSV-Athlet in der Qualifikation am Donnerstag war Richard Freitag auf Rang sieben. Der Sachse sprang 124 Meter weit. Severin Freund wurde mit einem Sprung von 117,5 Meter nur 21.

Sieger der Ausscheidung wurde der Österreicher Gregor Schlierenzauer. Der Tournee-Zweite verwies mit 123,5 Metern ein punktgleiches Trio mit dem Gesamtführenden Anders Jacobsen aus Norwegen sowie den Polen Kamil Stoch und Maciej Kot auf die Plätze.

Die Paarungen der DSV-Athleten für den ersten Durchgang, der im K.o.-Modus ausgetragen wird, lauten:

Severin Freund (Rastbüchl) - Dawid Kubacki (Polen)

Andreas Wellinger (Ruhpolding) - Thomas Morgenstern (Österreich)

Richard Freitag (Aue) - Stefan Hula (Polen)

Michael Neumayer (Berchtesgaden) - Roman Koudelka (Tschechien)

Andreas Wank (Oberhof) - Anders Bardal (Norwegen)

Martin Schmitt (Furtwangen) - Vladimir Zografski (Bulgarien)

dpa

Die deutschen Skispringer haben sich von ihrem Absturz beim Neujahrsspringen noch nicht erholt. In der Qualifikation für das 3. Springen der Vierschanzentournee am Bergisel weist lediglich Richard Freitag ansteigende Form nach.

03.01.2013

Der Skipring-Oldie Martin Schmitt ist neben Youngster Andreas Wellinger zur Halbzeit der Vierschanzentournee der große Gewinner im deutschen Team. Nach seinem starken Comeback darf der 34 Jahre alte Skispringer auch in Innsbruck und Bischofshofen vom Bakken gehen. Im Interview äußert sich Schmitt über seine Gefühle und Ziele.

02.01.2013

K.o.-Rennen, Mann gegen Mann – das ist das Format, das Felix Neureuther liebt. In München duellierte er sich zum dritten Weltcup-Sieg. Für Maria Höfl-Riesch, Viktoria Rebensburg und Fritz Dopfer war der Weltcup auf dem Olympiaberg dagegen früher beendet.

02.01.2013