Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Nystad und Teichmann fehlen beim Weltcup
Sport Sport-Welt Nystad und Teichmann fehlen beim Weltcup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 04.03.2010
Claudia Nystad
Claudia Nystad. Quelle: dpa
Anzeige

Claudia Nystad ist nach den Winterspielen in Vancouver leicht angeschlagen und sagte ihren Start kurzfristig ab. Teichmann legt dagegen wie Renè Sommerfeldt eine planmäßige Pause ein. Zudem gab Behle am Donnerstag bekannt, dass Miriam Gössner nach Absprache mit Biathlon-Bundestrainer Uwe Müssiggang die restliche Weltcupsaison bei den Langläufern bleibt.

„Es würde keinen Sinn machen, wenn sie nun noch einmal für drei Wochen zum Biathlon zurückwechselt, nachdem sie zuletzt nicht mehr Schießen trainieren konnte“, erklärte Behle, der erstmals Youngster Hannes Dotzler in den Kader berief. „Mit ihm und Phillipp Marschall haben wir zwei junge Leute dabei. Wir hoffen, dass sich die beiden in die Punkte laufen können, um uns für den kommenden Weltcupwinter einen zusätzlichen Quotenplatz zu sichern.“

Angeführt von Teamsprint-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle (WSV Reit im Winkl) werden neben Gössner (SC Garmisch) auch Steffi Böhler (SC Ibach), Nicole Fessel (SC Oberstdorf) und Kathrin Zeller (SC Oberstdorf) in Lahti starten. Bei den Männern sind die beiden Olympia-Zweiten Tobias Angerer (SC Vachendorf) und Tim Tscharnke (SV Biberau) sowie Jens Filbrich (SV Frankenhain), Dotzler (SC Sonthofen) und Marschall (Rhöner WSV) dabei.

Bei den nordischen Kombinierern nominierte Bundestrainer Hermann Weinbuch neben den fünf Olympia-Startern Tino Edelmann (SCM Zella- Mehlis), Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt), Johannes Rydzek (SC Oberstdorf) und Georg Hettich (ST Schonach) auch Sebastian Haseney (SCM Zella- Mehlis) sowie Mark Schlott (SCM Zella-Mehlis). Die Staffel-Dritten Frenzel und Kircheisen hatten die freien Tagen nach den Winterspielen für einen kurzen Abstecher nach Hawaii genutzt und flogen von dort direkt nach Lahti.

dpa