Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Krupp lässt Zukunft als Bundestrainer weiter offen
Sport Sport-Welt Krupp lässt Zukunft als Bundestrainer weiter offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 01.04.2010
Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp
Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige

Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp macht es spannend: „Ich habe dem Deutschen Eishockey-Bund damals mein Wort gegeben, dass ich das bis zur WM mache. Und danach entscheiden wir, wie es weitergeht. Es ist völlig offen“, sagte der 44-Jährige am Donnerstag in Schwenningen. Krupps Vertrag läuft nach der WM aus. Nach dem enttäuschenden Abschneiden bei Olympia, als die deutschen Puckjäger alle vier Partien verloren, war erneut Kritik am Ex-Profi laut geworden. Als mögliche Nachfolger werden der frühere Schweizer Nationalcoach Ralph Krueger und Ex-Bundestrainer Hans Zach gehandelt.

Krupp startet am kommenden Dienstag in Füssen mit einem Rumpfkader in die vierwöchige Vorbereitung auf die WM, die sein Team am 7. Mai mit der Partie gegen die USA in der Schalker Arena eröffnet. „Ich nehme die Vorbereitung und die Spiele sehr ernst“, sagte der Bundestrainer. Vor Olympia hatte die Nationalmannschaft wegen des laufenden Liga-Betriebs kaum gemeinsam trainieren können und nur ein Testspiel gegen Lettland bestritten. Diesmal startet Krupp mit 18 Spielern und zwei Torhütern in die Testphase. Nach und nach kommen die Auswahlspieler der im Playoff gescheiterten Clubs aus der Deutschen Eishockey-Liga dazu, mit denen Krupp dann seinen endgültigen WM-Kader formen wird.

Insgesamt sind sechs Test-Länderspiele geplant, das erste am 16. April in Crimmitschau gegen Norwegen, das letzte am 4. Mai in Hamburg gegen Olympiasieger Kanada. Danach hofft Krupp, mit den WM-Auftritten seines Teams für mehr Eishockey-Begeisterung im Gastgeberland zu sorgen. „Wir wollen so spielen, dass die Zuschauer auf die Mannschaft stolz sind. Unsere Pflicht ist das Erreichen der Zwischenrunde.“

dpa