Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Heynckes gibt Ballack keine Einsatzgarantie
Sport Sport-Welt Heynckes gibt Ballack keine Einsatzgarantie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 23.02.2011
Ob Michael Ballack gegen Charkow in der Startelf steht oder zunächst auf der Bank Platz nehmen muss, ließ sein Trainer Jupp Heynckes offen.
Ob Michael Ballack gegen Charkow in der Startelf steht oder zunächst auf der Bank Platz nehmen muss, ließ sein Trainer Jupp Heynckes offen. Quelle: dpa
Anzeige

Bayer Leverkusen träumt 23 Jahre nach dem UEFA-Cup-Triumph wieder von einem großen Titel im internationalen Fußball. „Es ist normal, dass man in Träumereien kommt“, bekannte Nationaltorwart René Adler vor dem Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League am Donnerstag (19 Uhr/Sky) gegen Metalist Charkow. Nach dem 4:0-Kantersieg in der Ukraine dürfte die Partie nicht mehr als eine Pflichtübung sein.

„Auch wenn im Fußball alles möglich ist, werden wir uns diesen Vorteil nicht nehmen lassen“, sagte Sportdirektor Rudi Völler, der glaubt, „alle Fäden in der Hand zu haben“. Auch der frühere Nationalstürmer erwartet, dass Bayer nach der bisher makellosen „Tour d’Europe“ mit neun Spielen ohne Niederlage weit kommen kann. „Nach den bisher gezeigten Leistungen bin ich mir sicher, dass wir in der Europa League Großes erreichen werden“, schreibt er im Editorial des „BayArena“-Magazins. Ziel ist das Finale am 18. Mai in Dublin.

Allerdings verlangt er von Rolfes und Co., dass sie gegen Charkow „noch einmal ein Zeichen“ setzen. Schließlich warteten im Achtelfinale der FC Villareal und der SSC Neapel. „Diesen Gegnern wollen wir zeigen, dass da gegen Bayer 04 Leverkusen seine sehr unangenehme Aufgabe auf sie zukommt“, sagte Völler. Für den seine Form suchenden Michael Ballack könnte die Partie ein ideales „Aufbautraining“ werden. Bayer-Chefcoach Jupp Heynckes machte es einen Tag vor dem Spiel jedoch wieder spannend und ließ offen, ob er den 34-Jährigen in die Startelf stellt. „Die Mannschaft wird ein anderes Gesicht erhalten, die Spieler wissen, wer spielen wird“, sagte der 65-Jährige, der ein „wettbewerbsfähiges und namhaftes Team“ aufs Feld schicken will.

Dass er dabei einige Leistungsträger schonen wird, ist klar. Schließlich muss der Bundesliga-Zweite am Sonntag bei Werder Bremen antreten. „Das Spiel gegen Charkow wird ein Fingerzeig für die Begegnung in Bremen sein“, meinte Heynckes. „Wir wollen den Schwung aus dem Europacup mit zu Werder nehmen.“

dpa

Sport-Welt Kritik an Sport-Fernsehübertragungspraxis - Fußball drängt andere Sportarten an den Rand
22.02.2011
22.02.2011