Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Hannover verliert seine Bundesliga-Turner
Sport Sport-Welt Hannover verliert seine Bundesliga-Turner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 05.01.2012
Von Carsten Schmidt
Andreas Toba steht vor einem  Wechsel.
Andreas Toba steht vor einem  Wechsel. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Als Grund für diesen Schritt nannte Jörg Niebuhr, der Vizepräsident des NTT, finanzielle Gründe. „Einige Sponsoren haben sich zum Jahresende 2011 zurückgezogen, deshalb konnten wir den Erstligabetrieb nicht mehr finanzieren“, sagte Niebuhr.

Die Aktiven seien bereits Ende 2011 über den Schritt des NTT informiert worden, der erst am Donnerstag offiziell bekannt gegeben wurde. „Das ist alles sehr schade“, sagte Mannschaftssprecher Andreas Toba. Der 21-jährige Nationalmannschaftsturner wird sich zumindest im Ligabetrieb einem anderen Verein zuwenden, „um bei den Bundestrainern nicht in Vergessenheit zu geraten. Die schauen in erster Linie auf die Wettkämpfe in der höchsten Klasse“, sagte Toba. Er ergänzte, dass ihm auch schon Angebote vorlägen, die er aber „in Ruhe“ prüfen wolle. „Für mich muss das gesamte Paket stimmen, sowohl sportlich als auch finanziell. Was soll ich bei einem Klub, der zwar gut bezahlt, aber nur in der 3. Liga kämpft?“, ergänzte der Sportsoldat.

Bei Einzelwettkämpfen und -meisterschaften indes wird Toba weiterhin für seinen Heimatverein TK Hannover antreten. Auch die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August) will der beste niedersächsische Turner in der vertrauten Umgebung des hannoverschen Sportleistungszentrums bestreiten. In diesem Zeitraum sind Teamwettkämpfe ohnehin kein Thema, da die diesjährige Bundesligasaison für die Turner erst Ende September beginnt.

Nicht mehr für das NTT, das in der Vorsaison nur knapp den sportlichen Klassenerhalt geschafft hatte, an die Geräte werden auch der Schweizer Roman Gisi und der Rumäne Alin Jivan gehen, beide wollen ihre Karriere beenden. Außer Toba wird möglicherweise auch Max Wittenberg-Voges wechseln. Der frühere Junioren-Vizeeuropameister am Reck, ebenfalls 21 Jahre alt, erlitt allerdings vor vier Monaten zum zweiten Mal einen Kreuzbandriss und muss erst einmal genesen.

Mit den verbliebenen Sportlern aus dem Erstliga-Kader, dem Stamm der 2. Mannschaft und nachrückenden Talenten aus den Schüler- und Jugendklassen startet das NTT nun in der 3. Bundesliga, die Ligakämpfe werden in der Vinnhorster Sporthalle ausgetragen, bisher Heimstatt des 2. NTT-Teams. „Wir hoffen, dass wir in drei, vier Jahren mit einem entsprechenden Marketingkonzept wieder ans Erstliga-Tor klopfen können“, sagte Niebuhr. Eine solche Rückkehr ist dem NTT schon nach dem Bundesliga-Rückzug 2004 gelungen. Vier Jahre später gab es in Hannover wieder erstklassiges Männerturnen zu sehen.