Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Galopprennbahn "Neue Bult" bereitet sich auf Saisonauftakt vor
Sport Sport-Welt Galopprennbahn "Neue Bult" bereitet sich auf Saisonauftakt vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 09.04.2013
In 19 Tagen laufen die Pferde wieder – und sowohl die Aktiven als auch die Galoppfans sind nach dem langen Winter gespannt auf das erste Kräftemessen in Langenhagen. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Langenhagen

Der Frühling hat es schwer. Nachts gibt es immer noch Frost, und die Sonne braucht all ihre Kraft, um wenigstens am Tage die Temperaturen deutlich ins Plus zu treiben. Aber immerhin ist der Himmel nicht mehr grau, diesig und wolkenverhangen wie im vergangenen Vierteljahr. Das hebt die Stimmung auch auf der Galopprennbahn „Neue Bult“ in Langenhagen. Denn dort soll die winterliche Wettkampfruhe mit dem 1. Renntag in knapp drei Wochen endgültig beendet sein.

Und weil die Zeit bis zum ersten Öffnen der Startmaschine relativ knapp bemessen ist, herrscht auf der Rennbahn schon längst keine Winterruhe mehr, sondern Frühjahrserwachen. Die Vorbereitungen für den 28. April laufen auf Hochtouren. „Unsere Leute sind rund um die Uhr dabei, alles für den Saisonauftakt herzurichten“, sagt Susanne Born, Pressesprecherin des Hannoverschen Rennvereins (HRV), der sein Zuhause auf der Neuen Bult hat. HRV-Geschäftsstellenleiterin Karen Lang stellt das Rahmenprogramm auf die Beine und kümmert sich um die vielen kleinen und großen Details, die zu einer Renntagsorganisation gehören.

Anzeige

Außerdem muss die 72 Hektar große Anlage in einen tadellosen Zustand versetzt werden. Kleines Sorgenkind ist dabei das Herzstück des Vereins: das Geläuf. „Unser Heiligtum“, wie Born nicht ohne Stolz sagt. Aufgrund der lang anhaltenden Kälte ist der Boden noch immer steinhart und kann kaum bearbeitet werden. Doch das klare und wärmere Wetter der vergangenen Tage macht Hoffnung. Sobald sich die Sonne häufiger zeigt, „geht es eigentlich ganz schnell“, sagt Mitarbeiterin Miriam Brandes. Dann nehme das im Moment noch braune Geläuf auch sein übliches Grün an. Bis dahin leistet sie auf dem Weg zum perfekten, „leicht federnden“ Untergrund so viel Vorarbeit wie möglich. Die Strecke wird belüftet, von Maulwurfshügeln, anderen Unebenheiten und feuchtem Laub befreit, um die Grundlage für den „besten Rasen Hannovers“ zu schaffen, sagt Brandes. Dennoch braucht das Gras Zeit, um anzuwachsen und sich zu einem für die Pferde idealen Untergrund zu entwickeln.

Auf einen weniger harten Boden hoffen auch die Galopptrainer auf der Neuen Bult wie Christian Sprengel. „Nach dem Frost haben wir jetzt mit Trockenheit zu kämpfen. Wir sehnen den Regen in den kommenden Tagen herbei“, sagt er. Das Training laufe trotz wetterbedingter Verzögerungen aber wieder „fast normal“, der Rückstand sei nahezu aufgeholt. Von der diesjährigen Saison verspricht sich Sprengel nach einem souveränen Sieg in Bremen und drei „erwartungsgemäß schwierigen Rennen“ in Frankfurt „sehr viel“: „Wir haben viele junge Pferde und stehen vor einer guten Saison“, prognostiziert er.

HRV-Präsident Gregor Baum weiß, dass nach dem harten Winter die Vorbereitungszeit eng bemessen ist. „In der Vegetation fehlen knapp sechs Wochen“, sagt er, „jetzt müssen wir in drei Wochen die Arbeit erledigen, für die normalerweise acht, zehn Wochen Zeit ist.“ In Anbetracht der Bodenverhältnisse sei es eine „weise Entscheidung“ gewesen, den Auftakt nicht schon auf den Ostermontag zu legen. Bis dahin hätte man die Rennbahn nicht in einen wettbewerbsfähigen Zustand bekommen – anders als im Süden Deutschlands, wo der Boden weicher war und bereits Rennen stattgefunden haben.

Die Finanzierung der Renntage betreffend ist der HRV hingegen schon wettbewerbsfähig. Lediglich ein paar „weiße Flecken“ gebe es auf der Liste der Sponsoren noch, verrät Baum. Er arbeite daran, diese zu füllen und setzt auf Kontinuität: Hannover 96 und regionale Unternehmenspartner der vergangenen Jahre sind wieder mit im Boot. Die „Roten“ stehen Pate für den Premieren-Renntag, ebenso die Sparkasse Hannover und der Drogerie-Unternehmer Dirk Rossmann. Er sponsert das Hauptrennen, den Großen Preis von Rossmann.

Als Ziel für die neue Saison gibt Baum an, den Besucherschnitt der vergangenen Jahre halten zu wollen. Doch die Erfüllung dieser Hoffnung wird nicht zuletzt vom Wetter abhängen. 2012 strömten an insgesamt acht überwiegend sonnigen Renntagen fast 95 000 Galoppsportfans auf die Neue Bult. Zum Auftakt kamen bei frühsommerlichen Temperaturen 18 800 Zuschauer.

In diesem Jahr finden sieben Renntage statt. Ob es wieder frühsommerlich wird, steht in den Sternen. Doch der Trend geht in die gewünschte Richtung: Die Temperatur soll demnächst konstant zweistellige Gradzahlen erreichen. Gute Aussichten also – für die Vorbereitungen und für eine erfolgreiche Premiere.

Thomas Rocho

Renntermine 2013

  • 28.4. Hannover-96-Renntag
  • 20.5. Renntag der Hann. Volksbank
  • 16.6. VGH-Renntag
  • 18.8. Ascot-Renntag
  • 8.9. Renntag der Landwirtschaft
  • 29.9. Großer Stutenpreis
  • 27.10. Renntag der Gestüte

Beginn jeweils um 13 Uhr