Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Eislauf-Union will WM aus Respekt vor Japan verschieben
Sport Sport-Welt Eislauf-Union will WM aus Respekt vor Japan verschieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 16.03.2011
Anzeige

Aus Respekt vor der Trauer der Japaner erwägt die Internationale Eislauf-Union (ISU) eine Verlegung der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Tokio in den Oktober. Der Weltverband hatte die Titelkämpfe vom 21. bis 27. März zunächst nur ausgesetzt, eine kurzfristige Verschiebung um einige Wochen an einen anderen Ort soll vom Tisch sein. In der „Gazetta dello Sport“ (Mittwoch-Ausgabe) betonte ISU-Präsident Ottavio Cinquanta, man könne angesichts der Katastrophe die WM den Japanern nicht einfach wegnehmen. Auch eine komplette Absage werde noch in Betracht gezogen.

„Man muss Japan auch Zeit zur Trauer geben und dann vielleicht im Oktober nach Tokio gehen, wenn die Atomprobleme wieder weg sind“, bestätigte der Italiener der Nachrichtenagentur dpa. Japan sei nicht mit Tschernobyl gleichzusetzen: „Das verbitte ich mir, das ist Polemik.“

Eine Entscheidung sei für Freitag oder Montag zu erwarten. Es hätten sich auch einige europäische Städte um die kurzfristige Ausrichtung des Championats beworben. In erster Linie sei aber zu beachten, die Japaner nicht zu verletzen. „Wir müssen das berechtigte Interesse Japans an einer WM berücksichtigen“, unterstrich Cinquanta. Der lukrativste Werbemarkt der ISU hat sich zudem in den vergangenen Jahren deutlich von Amerika nach Asien verschoben.

Wegen der nuklearen Gefahr in Japan müsse man zu gegebener Zeit entscheiden, ob eine Sportveranstaltung im Herbst überhaupt durchzuführen sei. Zumindest sei das Yoyogi Stadium in Tokio nicht vom Erdbeben beschädigt worden.

dpa