Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Eis-Zeit: Krupps Cracks setzen auf Heimvorteil
Sport Sport-Welt Eis-Zeit: Krupps Cracks setzen auf Heimvorteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 06.05.2010
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft Quelle: dpa
Anzeige

Dann wollen die Cracks von Bundestrainer Uwe Krupp auf der Euphoriewelle von 76.152 Zuschauern „auf Schalke“ zur Überraschung gegen die US-Boys reiten und die Tür zum Minimal- Ziel Zwischenrunde öffnen.

„Die Stimmung in Gelsenkirchen wird überragend sein“, verspricht WM-Organisationschef Franz Reindl. Das Eis in der umgebauten Fußball- Arena des FC Schalke 04 erfüllte beim Abschlusstraining am Donnerstag zwar noch nicht die Erwartungen der Auswahl des Deutschen Eishockey- Bundes (DEB). Die Vorfreude auf das Duell mit dem zweimaligen Weltmeister konnte die brüchige Spielfläche aber nicht trüben. „Dieser Tag wird sicher eine Riesensache“, meinte Coach Krupp.

Den Erwartungsdruck durch die Rekord-Kulisse nimmt der 44-Jährige nicht als Last wahr. „Ich bin sicher, dass uns die Euphorie helfen wird. Wir werden bei unserer WM gut spielen“, sagte Krupp. Auch Torwart Dimitrij Kotschnew sieht die Mannschaft bereit für den großen Auftritt. „Wir sind fokussiert, konzentriert und gespannt, was uns erwartet“, beschrieb der 28-Jährige die Stimmung im DEB-Lager.

Der Keeper von Spartak Moskau wird das gigantische Eröffnungs- Spektakel jedoch nur von der Bank aus erleben. Krupp gibt Dennis Endras von Vizemeister Augsburg den Vorzug. „Es war sehr eng. Beide spielen auf hohem Niveau. Wir konnten da eigentlich keinen Fehler machen“, sagte der Bundestrainer. Der Berliner Rob Zepp geht als Nummer drei ins Turnier.

Die Entscheidung über seinen endgültigen Kader für die Vorrunde der Heim-Weltmeisterschaft will Krupp erst zwei Stunden vor dem Auftaktspiel treffen. Als einer von zwei Streichkandidaten aus dem erweiterten 25-Mann-Aufgebot gilt DEG-Stürmer Daniel Kreutzer. Krupp hat den Routinier offenbar bereits über seine Ersatzrolle informiert. „Das ist eine harte Entscheidung. Ich wäre supergern dabei gewesen“, sagte Kreutzer der „Neuen Ruhr Zeitung“ (Donnerstag).

Die Ausmusterung des 30-Jährigen würde zu Krupps „Jugendstil“ vor dieser WM passen. Nur zehn Akteure in seinem vorläufigen Aufgebot sind älter als 25. Mit dieser Truppe will er den Außenseiter zum Favoritenschreck machen, vor allem aber ein Debakel wie im Vorjahr verhindern, als nur die Gastgeber-Rolle bei dieser WM den sportlich besiegelten Abstieg verhinderte. „Wir hoffen, dass die Mannschaft ihren Lernprozess mit Enthusiasmus überbrücken kann“, erklärte der Coach.

Seine Schützlinge sendeten zuletzt positive Signale und schlugen sich in der Testphase gegen zumeist stärkere Gegner achtbar. „Die Mannschaft wächst zusammen“, versicherte Verteidiger-Talent Justin Krueger. Gerade die längere Vorbereitungszeit könnte gegen das US- Team ein wichtiges Pfund sein. Die Amerikaner dürften zu Turnierbeginn noch kaum eingespielt sein, müssen sich zudem an die größere Eisfläche und die Zeitumstellung gewöhnen.

Die Bilanz spricht mit 31 Siegen in 45 WM-Vergleichen zwar klar für das Team um Kapitän Jack Johnson, das Krupp als „einen der Medaillenfavoriten“ sieht. Ihren letzten Erfolg gegen die USA feierte die DEB-Auswahl allerdings 1993 mit dem 6:3 in Dortmund bei einer Heim-Weltmeisterschaft.

dpa