Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Liveblog: Stümer Eriksen ist „stabilisiert“ - Deutsche Mannschaft sendet Genesungswünsche
Sport Sport-Welt Liveblog: Stümer Eriksen ist „stabilisiert“ - Deutsche Mannschaft sendet Genesungswünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 12.06.2021
Historischer Sieg: Finnland gewinnt sein EM-Debüt, das durch den Kollaps des dänischen Stürmers Eriksen überschattet wurde.
Historischer Sieg: Finnland gewinnt sein EM-Debüt, das durch den Kollaps des dänischen Stürmers Eriksen überschattet wurde. Quelle: Getty Images
Anzeige

Europa steht wieder im Zeichen des Fußballs. Mit 364 Tagen Verspätung hat am 11. Juni die Fußball-Europameisterschaft begonnen. Angesichts schwankender Inzidenzen bleibt das paneuropäische Turnier ein Wagnis – insbesondere für die Fans, die auch in München wieder ins Stadion dürfen. Politik und Sport erhoffen sich dennoch ein „Signal“ während der Corona-Pandemie.

Wie die anderen 23 EM-Teilnehmer hat sich die DFB-Auswahl längst in eine sogenannte Blase begeben, um das Corona-Risiko zu minimieren.

„Es wird die erste Veranstaltung von weltweiter Dimension sein, die seit Ausbruch der Pandemie durchgeführt wird – die perfekte Gelegenheit, der Welt zu zeigen, dass Europa anpassungsfähig ist“, sagte Aleksander Ceferin, Präsident der Europäischen Fußball-Union (Uefa), etwas hochtrabend. „Europa lebt und feiert das Leben. Europa ist zurück.“ Die Voraussetzungen in den Ländern sind aber weiterhin nicht gleich.

Von den noch im vergangenen Jahr geplanten zwölf Ausrichtern musste Dublin wegen der unsicheren Corona-Lage gestrichen werden, Sevilla ersetzt Bilbao. Die Uefa hofft darauf, dass die strengen Hygienekonzepte dafür sorgen, dass alle Partien wie vorgesehen gespielt werden können. Notfallpläne erlauben den Anpfiff, wenn wenigstens 13 Spieler inklusive Torwart zur Verfügung stehen. In unserem EM-Liveblog informieren wir Sie über alle wichtigen Entwicklungen.

EM 2021: Der Spielplan

EM 2021: Wer sind die Favoriten?

Die üblichen Verdächtigen – oder gibt es wieder eine Überraschung wie 2018 WM-Finalist Kroatien? Vor der EM gilt Weltmeister Frankreich als Maßstab. Belgien, Spanien und die Niederlande haben mit ganz unterschiedlichen Sorgen zu kämpfen. Den großen Formcheck der Topfavoriten lesen Sie bei den Kollegen vom Sportbuzzer.

Wie funktioniert der Turniermodus bei der EM?

24 Mannschaften spielen in sechs Vorrundengruppen. Die Erst- und Zweitplatzierten einer Gruppe sowie die besten Gruppendritten kommen weiter. Danach geht es im Achtel-, Viertel- und Halbfinale im K.-o.-Modus weiter, um die beiden Endspielteilnehmer zu ermitteln.

Wo kann man die EM-Spiele live im TV und Livestream verfolgen?

Der kostenpflichtige Streamingdienst Magenta TV zeigt alle Spiele der EM 2021 live – zehn Begegnungen wie Portugal gegen Frankreich werden exklusiv übertragen.

Mit 41 Spielen läuft der Großteil der Partien aber weiterhin im Free-TV bei ARD und ZDF. Über die jeweiligen Mediatheken der beiden öffentlich-rechtlichen Sender sind alle Free-TV-Spiele auch als Livestream abrufbar. Im Ausland könnten allerdings Geoblockinghürden greifen.

  • Hier geht’s zur ARD-Mediathek.
  • Hier geht‘s zur ZDF-Mediathek.

EM 2021: Welche Spiele laufen wo?

Bei den Deutschland-Spielen, die allesamt in der Münchner Allianz-Arena stattfinden, wechseln sich ARD und ZDF ab. Für den deutschen Auftakt am 15. Juni gegen Frankreich (21 Uhr) erhielt das ZDF den Zuschlag. Am 19. Juni beim Spiel der DFB-Auswahl gegen den amtierenden Europameister Portugal (18 Uhr) überträgt die ARD. Das letzte Gruppenspiel der Deutschen gegen Ungarn sieht man dann wieder im Zweiten – oder eben alle drei Partien bei Magenta TV.

Die Partien der Vorrunde – alle Übertragungen im Überblick:

Freitag, 11. Juni 2021 (Eröffnungsspiel)

  • 21 Uhr Türkei – Italien (Das Erste / Magenta TV)

Samstag, 12. Juni 2021

  • 15 Uhr: Wales – Schweiz (Magenta TV)
  • 18 Uhr: Dänemark – Finnland (ZDF / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Belgien – Russland (ZDF / Magenta TV)

Sonntag, 13. Juni 2021

  • 15 Uhr: England – Kroatien (Das Erste / Magenta TV)
  • 18 Uhr: Österreich – Nordmazedonien (Das Erste / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Niederlande – Ukraine (Das Erste / Magenta TV)

Montag, 14. Juni 2021

  • 15 Uhr: Schottland – Tschechien (Magenta TV)
  • 18 Uhr: Polen – Slowakei (Das Erste / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Spanien – Schweden (ZDF / Magenta TV)

Dienstag, 15. Juni 2021

  • 15 Uhr: Ungarn – Portugal (ZDF / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Frankreich – Deutschland (ZDF / Magenta TV)

Mittwoch, 16. Juni 2021

  • 15 Uhr: Finnland – Russland (Magenta TV)
  • 18 Uhr: Türkei – Wales (Das Erste / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Italien – Schweiz (Das Erste / Magenta TV)

Donnerstag, 17. Juni 2021

  • 15 Uhr: Ukraine – Nordmazedonien (ZDF / Magenta TV)
  • 18 Uhr: Dänemark – Belgien (ZDF / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Niederlande – Österreich (ZDF / Magenta TV)

Freitag, 18. Juni 2021

  • 15 Uhr: Schweden – Slowakei (Magenta TV)
  • 18 Uhr: Kroatien – Tschechien (ZDF / Magenta TV)
  • 21 Uhr: England – Schottland (ZDF / Magenta TV)

Samstag, 19. Juni 2021

  • 15 Uhr: Ungarn – Frankreich (Das Erste / Magenta TV)
  • 18 Uhr: Portugal – Deutschland (Das Erste / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Spanien – Polen (Das Erste / Magenta TV)

Sonntag, 20. Juni 2021

  • 18 Uhr: Schweiz – Türkei (ZDF / Magenta TV)
  • 18 Uhr: Italien – Wales (ZDF / Magenta TV)

Montag, 21. Juni

  • 18 Uhr: Nordmazedonien – Niederlande (Das Erste / Magenta TV)
  • 18 Uhr: Ukraine – Österreich (Das Erste / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Russland – Dänemark (Das Erste / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Finnland – Belgien (Das Erste / Magenta TV)

Dienstag, 22. Juni 2021

  • 21 Uhr: Kroatien – Schottland (Das Erste / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Tschechien – England (Das Erste / Magenta TV)

Mittwoch, 23. Juni 2021

  • 18 Uhr: Slowakei – Spanien (ZDF / Magenta TV)
  • 18 Uhr: Schweden – Polen (ZDF / Magenta TV)
  • 21 Uhr: Portugal – Frankreich (Magenta TV)
  • 21 Uhr: Deutschland – Ungarn (ZDF / Magenta TV)

Ist Public Viewing bei der EM 2021 trotz Corona möglich?

Das ganz große öffentliche Fußballgucken wird es dieses Mal nicht geben. Dagegen sprechen nicht nur die noch bestehenden Einschränkungen. Zudem halten sich die Organisatoren und Organisatorinnen von Großevents aus Vernunft oder Vorsicht zurück: Eine Fanmeile in Berlin rund ums Brandenburger Tor wird es dieses Jahr nicht geben, teilt das zuständige Bezirksamt Berlin-Mitte dem RND mit.

RND/ka/pf

Der Artikel "Liveblog: Stümer Eriksen ist „stabilisiert“ - Deutsche Mannschaft sendet Genesungswünsche" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.