Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Dirk Nowitzki und Dallas verpassen NBA-Playoffs
Sport Sport-Welt Dirk Nowitzki und Dallas verpassen NBA-Playoffs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 11.04.2013
Nowitzki und seine Dallas Mavericks haben die Playoffs der NBA verpasst.
Nowitzki und seine Dallas Mavericks haben die Playoffs der NBA verpasst. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Dallas

Nach einer peinlichen Heimpleite gegen Conference-Schlusslicht Phoenix Suns haben die Dallas Mavericks und ihr deutscher Superstar Dirk Nowitzki bittere Gewissheit. Zum ersten Mal seit der Saison 1999/2000 wird der NBA-Titel in der K.o.-Runde ohne die Texaner ausgespielt. In den noch vier ausstehenden Spielen können die Mavs die Ausscheidungspartien nicht mehr erreichen.

Die Entscheidung fiel durch die 91:102-Niederlage am Mittwochabend gegen die Phoenix Suns, während Konkurrent Los Angeles Lakers einen 113:106-Erfolg gegen die Portland Trail Blazers feierte. Der Meister der nordamerikanischen Basketball-Profiliga von 2011 ist damit wie befürchtet vorzeitig raus.

Das Team um Nowitzki weist aktuell eine Bilanz von 38 Siegen und 40 Niederlagen auf. Besonders Bitter: Gewinner Phoenix ist das schlechteste NBA-Team im Westen. Der Sieg in Dallas war der erste nach zuvor zehn Saisonniederlagen in Serie. Nowitzki kam in dem Match auf 21 Punkte und war damit hinter Shawn Marion der zweitbeste Werfer der Mavericks. Mit einem eigenen Erfolg hätten die Hausherren zum ersten Mal seit dem 12. Dezember wieder eine ausgeglichen Bilanz gehabt - und damit ihre Bärte wieder abrasieren können.

Daraus wurde aber nichts. Stattdessen setzte es die erste Niederlage gegen die Suns nach zuvor zehn Siegen vor heimischer Kulisse gegen den Rivalen aus Arizona, der mit 24 Siegen und 55 Niederlagen das Ende der Western Conference in der NBA ziert.

Mit 42 Siegen und 37 Niederlagen verteidigte unterdessen Ex-Champions Los Angeles Lakers vorerst den achten und damit letzten Rang zum Einzug in die Playoffs. Beim Sieg in Portland brillierte einmal mehr Superstar Kobe Bryant: Er allein kam auf 47 Punkte, so viele wie noch nie in dieser Saison. Einzig Utah Jazz, das mit 41 Siegen und 38 Niederlagen auf Rang neun liegt, kann die Lakers vom Erreichen der K.o.-Runde noch abhalten.

dpa