Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt „Jeder sollte das Marathon-Wochenende nutzen“
Sport Sport-Welt „Jeder sollte das Marathon-Wochenende nutzen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 25.04.2014
"Ich baue jeden Tag eine Laufpause ein. Egal, wie das Wetter ist, und völlig egal, wo ich gerade bin": Dieter Baumann.
"Ich baue jeden Tag eine Laufpause ein. Egal, wie das Wetter ist, und völlig egal, wo ich gerade bin": Dieter Baumann. Quelle: dpa
Anzeige

Herr Baumann, Sie haben am 14. April gerade im GOP ihr neuestes Comedy-Stück „Die Götter und Olympia“ präsentiert, nun kommen Sie schon wieder an die Leine. Täuscht der Eindruck, oder ist der Tübinger Baumann inzwischen halber Hannoveraner?

Tatsächlich kenne ich viele in Hannover, und mich kennen viele. Und die meisten verstehen mich inzwischen sogar. Ich brauche keinen Übersetzer mehr.

Sie laufen hier Ihren dritten Marathon überhaupt, und schon den zweiten TUI Marathon. Läuft der Hobbysportler Baumann oder ist da immer noch der Leistungssportler am Start?

Das soll ein reiner Spaßlauf werden. Ich habe mich nicht super vorbereitet und will das ganz locker angehen. Am Anfang im Fünfer-Schnitt (also fünf Minuten pro Kilometer) – das würde eine Endzeit von 3:30 Stunden ergeben. Wenn ich richtig drin bin, kanns vielleicht noch ein bissele schneller werden.

Dulden Sie Mitläufer?

Klar, auch ich suche ja gelegentlich Unterstützung. Aber nur für eine gewisse Zeit. Dann mache ich mich auf und davon. Wenn Sie so wollen, bin ich dann doch ein laufender Egoist.

Der Marathon hat das Silber-Label bekommen und einen neuen Teilnehmerrekord. Wo sehen Sie den Event bundesweit?

Inzwischen ist Hannover für Läufer eine Adresse, wo man irgendwann mal gelaufen sein muss. Und das Silber-Label ist auch der Lohn dafür, dass man sich zum Spitzensport bekennt. Vieles passt hier zusammen: die Sponsoren, der Veranstalter, die Unterstützung der Stadt.

Und so kommen auch angesagte Läufer wie Lisa Hahner?

Die Hahner-Zwillinge sind im Moment von ihrer Persönlichkeit, von der Leistungsfähigkeit, von den Emotionen, die sie bewegen, ganz weit vorne. Da kann ich Hannover nur gratulieren. Die Lisa zu bekommen war sicher nicht ganz leicht. Die wollen alle Veranstalter haben. Und Hannover hat sie.

Ist es für Sie eine Überraschung, dass Staffeln so boomen?

Überhaupt nicht. Das ist die beste Art, einen Marathon kennenzulernen. Mal für ein paar Kilometer auf der Strecke sein, den Teamgeist erleben, die Begeisterung der Zuschauer spüren. Da werden Läufer angefixt für mehr. Die laufen erst die KKH-Runde um den Maschsee, dann die Marathon-Staffel und dann alleine einen Halbmarathon.

Ist ein Tag ohne Laufen für Sie ein verlorener Tag?

Es gibt auch viele schöne andere Dinge, die man unternehmen kann. Ich laufe eben gerne, weil ich weiß, dass mir das guttut. Deswegen baue ich jeden Tag eine Laufpause ein. Egal, wie das Wetter ist, und völlig egal, wo ich gerade bin.

Ist der Hannover-Marathon auch etwas für Kurzentschlossene, die sich nicht vorbereitet haben?

Für den Fun Run oder einen gemütlichen Zehner immer. Ein Halbmarathon-Start sollte schon gut vorbereitet sein, und ein Marathon braucht richtiges Training über Wochen. Aber jeder Hannoveraner sollte das Marathon-Wochenende nutzen. Mindestens zum Zuschauen und Anfeuern.

Sport-Welt Eklat auf Pressekonferenz - Klitschko verhindert Prügelei
22.04.2014
Sport-Welt Halle wegen Überfüllung geschlossen - Doppel Kerber / Petkovic begeistert die Fans
22.04.2014