Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt David Storl zeigt starke Leistung
Sport Sport-Welt David Storl zeigt starke Leistung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 03.08.2012
Zehntausende Zuschauer sahen im Olympiastadion zu, wie David Storl die Qualifikation bereits im ersten Versuch schaffte. Quelle: dpa
Anzeige
London

Über 80.000 Zuschauer im ausverkauften Olympiastadion haben den Leichtathleten zum Start in London eine Traumkulisse beschert. Kugelstoß-Weltmeister David Storl ließ sich von dem lautstarken Publikum nicht aus der Ruhe bringen und qualifizierte sich mit einem einzigen Versuch für die Medaillenvergabe am Abend. „Ich bin beim Einstoßen ganz schön nervös gewesen, aber ich hoffe, dass ich die ganze Anspannung nun ins Finale mitnehmen kann“, sagte der Chemnitzer. „Ich habe noch nie erlebt, dass bei der Qualifikation das Stadion ausverkauft ist. Wahnsinn!“

Storl wuchtete die 7,65 Kilo schwere Kugel auf 21,15 Meter hinaus. Weiter als der 22-Jährige kam nur Reese Hoffa, der Weltmeister von 2007 aus den USA, mit 21,36. Peking-Olympiasieger Tomasz Majewski aus Polen erreichte 21,03. Die Qualifikationsweite von 20,65 Metern verpasste Ex-Europameister Ralf Bartels als Siebter der Gruppe B mit 20,00. Fünfzig Zentimeter mehr hatte er sich vorgenommen.

Anzeige

Der 34 Jahre alte Neubrandenburger und Kapitän des 77-köpfigen deutschen Leichtathletik-Teams war wegen einer Knie-Operation ohne erfüllte Olympia-Norm nominiert worden. „Durch meine lange Wettkampfpause sind technische Fehler dabei gewesen. Dann hat es unter den Stressbedingungen hier nicht gereicht, um ruhigzubleiben“, meinte Bartels enttäuscht.

Euphorisch feierten die Briten am Freitag ihre Siebenkampf-Hoffnung Jessica Ennis: Als die Weltmeisterin von 2009 um 10.29 Uhr aus dem Startblock schoss, schien das Gebrüll von den Rängen die 26-Jährige über die Hürden zu tragen. Mit 12,54 Sekunden legte Ennis eine glänzende Zeit vor - „Weltrekord“ für Siebenkampf und britischer Rekord über 100 Meter Hürden.

inen Start nach Maß erwischte auch Lilli Schwarzkopf (LG Rhein-Wied), die mit 13,26 Sekunden persönliche Bestzeit rannte. Die WM-Dritte Jennifer Oeser aus Leverkusen musste sich mit 13,42 Sekunden begnügen, die Neubrandenburgerin Julia Mächtig mit schwachen 14,54. Hinter Ennis folgten auf Platz zwei und drei Jessica Zelinska aus Kanada (12,65) und Hyleas Fountain aus den USA (12,70). Weltmeisterin Tatjana Tschernowa aus Russland kam auf den 15. Platz im Gesamtklassement, Olympiasiegerin Natalia Dobrinska aus der Ukraine belegte nur den 22. Rang.

Sang- und klanglos ausgeschieden ist 400-Meter-Hürdenläufer Silvio Schirrmeister: Der deutsche Vizemeister aus Chemnitz belegte in 50,21 Sekunden Rang vier in seinem Vorlauf und wurde insgesamt 30. Damit blieb er bei seinem Olympia-Debüt genau eine Sekunde über seiner Bestzeit. Schnellster war Mitfavorit Javier Culson aus Puerto Rico in 48,33 Sekunden.

dpa

03.08.2012
03.08.2012